Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER KLEINE SCHORNSTEINFEGER, Kinderoper von Benjamin Britten, Staatstheater am Gärtnerplatz MünchenDER KLEINE SCHORNSTEINFEGER, Kinderoper von Benjamin Britten, Staatstheater...DER KLEINE...

DER KLEINE SCHORNSTEINFEGER, Kinderoper von Benjamin Britten, Staatstheater am Gärtnerplatz München

Premiere am 6. April 2016 um 10.30 Uhr in der Reithalle. -----

Klein und schmächtig zu sein ist keine Tragik – es sei denn, es ergeht einem wie dem achtjährigen Sam: Der arme Junge wurde von seinem eigenen Vater an den bösen und brutalen Schornsteinfegermeister Black Bob verkauft, der ihn – eben weil Sam klein und schmächtig ist – als lebendigen Kaminbesen missbraucht.

Doch eines Tages bleibt Sam bei dieser grausamen Arbeit im Kamin eines Kinderheimes stecken, und die dort wohnenden Kinder beschließen, dem armen Jungen zu helfen und den Erwachsenen eins auszuwischen!

 

Der Komponist Benjamin Britten und der Textdichter Eric John Crozier wollten wissen, wie man Kindern die hohe Kunst der Oper näherbringt, und kamen dabei zu dem Ergebnis, dass es doch das Beste sei, sie selbst eine aufführen zu lassen. Und so entstand ein dreiteiliges Stück namens »Let’s Make an Opera!« (»Lasst uns eine Oper machen!«), das am 14. Juni 1949 im englischen Aldeburgh zur Uraufführung kam. In den ersten beiden Teilen hören die Kinder die Geschichte von dem armen Schornsteinfeger Sam und beschließen, daraus eine Oper zu machen; sogleich beginnen sie mit den Proben. Im dritten Teil kommt es schließlich zur Aufführung der Kinderoper »Der kleine Schornsteinfeger« (»The Little Sweep«).

 

Dieser dritte Teil zählt bis heute zu den beliebtesten Werken des musikalischen Kindertheaters und wird von den Solisten und dem Kinderchor des Staatstheaters am Gärtnerplatz in Szene gesetzt!

 

Libretto von Eric John Crozier

Deutsch von Bettina Hürlimann-Kiepenheuer

 

Altersempfehlung ab 6 Jahren

 

Musikalische LeitungAndreas Kowalewitz

RegieSusanne Schemschies

Bühne + KostümeAnja Lichtenegger

LichtMichael Heidinger

DramaturgieDaniel C. Schindler

 

Black Bob, Schornsteinfegermeister / Tom, Kutscher Holger Ohlmann

Miss Baggott, Haushälterin Ann-Katrin Naidu / Frances Lucey

Rowan, Kindermädchen Josephine Renelt

Clem, Black Bobs Gehilfe/ Alfred, Gärtner Moritz Kugler

Sam Sparrow, Black Bobs neuer Schornsteinfegerjunge Marinus Hohmann / Oscar Morris-Spaeth / Clemens von Bechtolsheim

Johnny Crome Florian Nyncke / Benedikt Pfortner

Tina Crome Oona Bantel / Aliyah Ocaksiz

Hughie Crome Zeno Böhmler / Valentin Schütz

Juliet Brook Lilian von der Nahmer / Arabella Wäscher

Gay Brook Lino Henglein / Korbinian Schultze

Sophie Brook Amelie Spielmann / Luca-Annik Teutsch

Miss Ellen Orford, Oberpfadfinderin Verena Sarré

Pfadfinder Kinderchor

 

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

 

Weitere Vorstellungen 8. April um 18.00 Uhr, 10. April um 15.00 Uhr, 12. 13. und 14. April um 10.30 Uhr

 

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen, unter www.gaertnerplatztheater.de,

Tel. 089 2185 1960 oder tickets@gaertnerplatztheater.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑