Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER MANN VON LA MANCHA, Musical von Dale Wasserman - Tiroler Landestheater Innsbruck DER MANN VON LA MANCHA, Musical von Dale Wasserman - Tiroler Landestheater... DER MANN VON LA MANCHA,...

DER MANN VON LA MANCHA, Musical von Dale Wasserman - Tiroler Landestheater Innsbruck

Premiere am 6. Dezember 2014 um 19.00 Uhr im Großen Haus. -----

Innerhalb grauer Mauern fristen die Insassen eines spanischen Gefängnisses ihr trostloses Dasein. Bis eines Tages der Dichter Cervantes und sein Diener eingeliefert werden. Sofort unterziehen die Häftlinge die Neuankömmlinge ihrer eigenen Gerichtsverhandlung.

Anstelle einer Verteidigungsrede inszeniert Cervantes ein Theaterstück, in dem er selbst die Rolle des Don Quixote, und sein Diener die des Sancho Pansa übernimmt. Die Gefangenen tauchen als Akteure in die Phantasie des Dichters und seiner tragikomischen Hauptfigur ein. Don Quixote hat sich mit seinem unerschütterlichen Idealismus – unter Verkennung der Realität – zum Ziel gesetzt, gegen das Unrecht dieser Welt vorzugehen. Legendär ist sein Kampf gegen Windmühlen, die er für Riesen hält. Er lässt sich zum „Ritter von der traurigen Gestalt“ schlagen und umwirbt das „rohe Weibsbild“ Aldonza als sein auserwähltes Edelfräulein Dulcinea.

 

Am Ende träumen alle gemeinsam davon, nach dem „unerreichbaren Stern“ zu greifen – und sei er auch noch so fern.

 

Als sich Dale Wasserman mit dem Roman Don Quixote beschäftigte, wuchs sein Interesse an dessen Autor Miguel de Cervantes (1547-1616), der trotz vieler Schicksalsschläge niemals den Lebensmut verlor. Wassermans 1965 uraufgeführte und mehrfach preisgekrönte Musicalversion des Stoffes,

Der Mann von La Mancha, erlebte weit über 2000 Aufführungen am Broadway. Melodien wie „Ich Don Quixote“, „Dulcinea“ oder „Der unmögliche Traum“ zählen zu den größten Hits der Musicalliteratur. Passend zum spanischen Flair ließ der Komponist Mitch Leigh musikalische Folklore-Elemente in seine temperamentvolle Musik einfließen.

 

Musical von Dale Wasserman

Musik von Mitch Leigh

Gesangstexte von Joe Darion

Deutsch von Robert Gilbert

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Hansjörg Sofka

INSZENIERUNG

Johannes Reitmeier

BÜHNE

Thomas Dörfler

KOSTÜME

Antje Adamson

 

MIT

Don Quixote (Cervantes) ........................... Miguel Herz-Kestranek / Marc Kugel

Sancho (Diener) ...................................... Dale Albright

Aldonza ................................................. Jennifer Maines / Astrid Vosberg

Der Gastwirt (Gouverneur) ........................ Johannes Wimmer

Der Padre; ein Maure ............................... Florian Stern

Dr. Carrasco (Herzog); Spiegelritter .............Thomas Lackner

Antonia ..................................................Sophie Mitterhuber / Caroline Philipp

Der Barbier; Anselmo

(Anführer der Maultiertreiber) ...................... Daniel Raschinsky

Haushälterin; Maria (Frau des Gastwirts);

eine Maurin ............................................. Kristina Cosumano

Maultiertreiber .......................................... Plarent Bumja, Holger Kapteinat,

Tyler Clark, Jannis Dervenis

Stanislav Stambolov

Gefängnisinsassen; Bauern;

Grobe Weiber; Mauren ............................... Chor des TLT

Die Tiere .................................................. N. N.

 

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck; Chor & Statisterie des TLT

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Dezember: 11. (19.30), 18. (19.30), 19. (19.30), 21. (19.00), 27. (19.00), 31. (19.30)

Januar: 8. (19.30), 10. (19.00), 16. (19.30), 24. (19.00)

Februar: 1. (19.00), 25. (19.30), 27. (19.30)

März: 4. (19.30), 6. (19.30), 7. (18.00)

 

EINFÜHRUNGSMATINEE ZU

DER MANN VON LA MANCHA

Der unmögliche Traum

Sonntag, 30. November 2014, 11.00 Uhr,

Kammerspiele, Eintritt frei

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑