Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL - im Theater HeidelbergDER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL - im Theater HeidelbergDER MOND BRAUST DURCH...

DER MOND BRAUST DURCH DAS NECKARTAL - im Theater Heidelberg

Premiere am Freitag, 25. September 2020, 20.00–ca. 21.30 Uhr | Alter Saal

Lieder und Texte aus dem romantischen Exil von Schumann, Heine, Eichendorff und anderen. --- Ensemblemitglieder aus Musiktheater und Schauspiel konfrontieren die Romantik mit unserer Gegenwart. Was ist Romantik heute? In Holger Schultzes Inszenierung gehen die Sänger*innen Annika Mendrala und Wilfried Staber dieser Frage zusammen mit den Schauspieler*innen Esra Schreier, Daniel Friedl und Hendrik Richter nach und holen eine eigentlich längst vergangene Epoche mit viel Spaß und Musik ins Heute. Dafür sind sie mit diversen Musikinstrumenten gerüstet und haben eine Vielzahl an Überraschungen im Gepäck, die sich aus der Gegenüberstellung von Romantik und Heute, von Schauspiel und Musiktheater ergeben.

 

Copyright: Susanne Reichardt

Altbekannte Stücke erhalten auf diese Weise eine ganz neue Bedeutung und ein neues Eigenleben. Lieder von Franz Schubert begegnen Songs von Nina Hagen und Gedichten von Heinrich Heine sowie vielen weiteren Stars der Romantik, des aktuellen und des vorletzten Jahrhunderts. Die musikalische Leitung hat Studienleiter Johannes Zimmermann inne, der auf der Bühne auch am Klavier zu hören sein wird, unterstützt von Christian Huber am Schlagzeug.

Nicht nur die unterschiedlichen Stile, auch die behandelten Stoffe reichen entsprechend weit - von Geschichte über Politik bis zur Liebe. Auch im Bühnen- und Kostümbild spiegelt sich die Aktualität des Themas wider, Ausstatterin Katharina Andes bricht den romantischen Biedermeier-Stil hier mit modernen Elementen – und umgekehrt. Mit der Premiere von »Der Mond braust durch das Neckartal« wird zum ersten Mal in der neuen Spielzeit auch wieder Musiktheater am Theater und Orchester Heidelberg zu erleben sein – in ganz neuem Format.

Weitere Informationen sowie Karten unter www.theaterheidelberg.de oder an der Theaterkasse, Theaterstraße 10; 06221|5820.000; tickets@theater.heidelberg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑