Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER NACKTE WAHNSINN VON MICHAEL FRAYN im Luzerner TheaterDER NACKTE WAHNSINN VON MICHAEL FRAYN im Luzerner TheaterDER NACKTE WAHNSINN VON...

DER NACKTE WAHNSINN VON MICHAEL FRAYN im Luzerner Theater

PREMIERE: DONNERSTAG, 13. DEZEMBER 2012, 19.30 UHR. -----

«Von hinten war es komischer als von vorn», befand der Autor Michael Frayn, als er von der, Seitenbühne aus der Aufführung eines seiner Stücke zusah. Inspiriert von diesem Erlebnis schrieb er sein Erfolgsstück «Der nackte Wahnsinn».

Raffiniert und hochturbulent erzählt die Komödie von den alltäglichen Tragödien hinter den Theaterkulissen. Das Stück ist eine wunderbare Heraus-forderung für das Schauspielensemble, eine grandiose Liebeserklärung an die «Schlangengrube Theater» und an die so allzumenschlichen Vorgänge hinter dem schönen Schein des Seins.

 

Es ist kurz nach Mitternacht und die Generalprobe der Komödie «Nackte Tatsachen» läuft. Die Nerven aller Beteiligten liegen blank, denn auf der Bühne herrscht das Chaos. Die Schauspieler verpassen ihre Auftritte, sie vergessen ihre Texte, und der Regisseur ist am Rand der Verzweiflung. Das Stück wird immer mehr zur Nebensache, denn das eigentliche Drama findet neben und hinter der Bühne statt.

 

Intrigen und Neurosen bestimmen die Probe, die zum Ende hin vollends in privaten Kleinkriegen nach diesem ersten Akt endet. Diesen gibt es dafür anschliessend in weiteren zwei Ausführungen zu erleben: Auf diese chao-tische Generalprobe folgt nun eine der Vorstellungen des Stücks nach Wochen und schliesslich der wohl letzte Abend der Tournee, wo inzwischen der nackte Wahnsinn regiert.

 

DEUTSCH VON URSULA LYN

 

Andreas Herrmann (Inszenierung),

Kathrin Schulze (Bühne),

Sabin Fleck (Kostüme),

Peter Weiss (Licht),

Ulf Frötzschner (Dramaturgie)

 

BESETZUNG

Christian Baus, Daniela Britt, Jörg Dathe, Hans-Caspar Gattiker, Wiebke Kayser, Bettina Riebesel, Paula Schrötter, Hajo Tuschy, Jürg Wisbach

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

21.12. | 23.12.2012 | 4.1. | 5.1. | 13.1. | 16.1. | 17.1. | 26.1. | 9.2. | 20.2. | 3.3.2013 (zum letzten Mal

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑