Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "20000 Seiten" von Lukas Bärfuss im Staatsschauspiel DresdenDeutsche Erstaufführung: "20000 Seiten" von Lukas Bärfuss im Staatsschauspiel...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "20000 Seiten" von Lukas Bärfuss im Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 17. Januar 2014 im Kleinen Haus 2. -----

Da fliegt dem Gelegenheitsarbeiter Tony bei einem unglückseligen Unfall ein 20000-seitiges Lexikon auf den Kopf – ausgerechnet eine historische Unter­suchung über die Rolle der Schweiz im Zweiten Weltkrieg. Und es kommt noch dicker: Der Inhalt ist fortan in Tonys Kopf gespeichert – seiten-, zeilen- und silbengenau.

Dieses neu erlangte Wissen macht ihn ratlos und lässt ihn ­zusehends trauriger werden. Während sein Umfeld ihn zunächst für verrückt erklärt und er in einer Psychiatrie landet, versucht ein Manager wenig später, Kapital aus seinem „unnützen Wissen“ zu schlagen. Als Gedächtniswunder geht Tony in einer Talenteshow ins Rennen, bis auch die Wissenschaft auf ihn aufmerksam wird und ihn für ihre Zwecke als Versuchskaninchen missbraucht. Zu allem Unglück zerbricht auch noch seine Liebesbeziehung zu Lisa darüber.

 

Das Bücherpaket mit dem vermeintlich unnützen Wissen hat der Schweizer Autor Lukas Bärfuss gepackt, der gegenwärtig zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Dramatikern zählt. Nicht nur bei seinem Protagonisten provoziert er damit großes Unbehagen – schließlich geht es um die Verantwortlichkeit für die Taten der Vergangenheit. Warum vergessen wir Unbequemes, erinnern Schönes? Wie gehen wir mit individuellem und kollektivem Gedächtnis als historisch-nationalem Phänomen um? Was ist unnützes, was nützliches Wissen?

 

Regie führt Burkhard C. Kosminski, der am Staatsschauspiel zuletzt die Deutsche Erstaufführung von David Mamets „Race“ inszeniert hat. Kosminski ist seit 2006 Schauspieldirektor am Nationaltheater Mannheim und Künstlerischer Leiter der Internationalen Schillertage. 2014 übernimmt er gemeinsam mit Matthias Lilienthal die Leitung des Festivals „Theater der Welt“.

 

Mit: Cathleen Baumann, Sascha Göpel, André Kaczmarczyk, Torsten Ranft, Ines Marie Westernströer

 

Regie: Burkhard C. Kosminski

Bühne: Florian Etti

Kostüm: Ute Lindenberg

Musik: Hans Platzgumer

Dramaturgie: Julia Weinreich

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑