Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung der Oper „Swanhunter“ von Jonathan Dove, Städtische Theater Chemnitz Deutsche Erstaufführung der Oper „Swanhunter“ von Jonathan Dove, Städtische...Deutsche Erstaufführung...

Deutsche Erstaufführung der Oper „Swanhunter“ von Jonathan Dove, Städtische Theater Chemnitz

Premiere 3. Dezember 2011, 18.00 Uhr im Opernhaus. -----

Der Held Lemminkainen zieht aus, um eine Frau zu gewinnen. Er besteht zwei Prüfungen – er bezwingt den Teufelselch und reitet das Teufelspferd –, scheitert dann aber an der dritten: Er soll den Schwan auf dem Todesfluss erlegen. Stattdessen wird Lemminkainen selbst getötet …

Jonathan Dove und Alasdair Middleton, die bereits mit ihrer Oper „Pinocchios Abenteuer“ Jung und Alt ins Chemnitzer Opernhaus geholt haben, sind für ihr neuestes Werk im finnischen „Kalevala“-Epos fündig geworden. Die Geschichte vom lebenslustigen Lemminkainen „wollte unbedingt gesungen werden“, so Alasdair Middleton.

 

Ausgehend von den mystischen Geschichten des „Kalevala“ hat Jonathan Dove ein Stück für sechs Sänger und sechs Musiker komponiert, indem die Magie des Gesanges eine große Rolle spielt. Verschiedene Arten des Singens, von den tiefsten Tönen des Todes bis zu den höchsten des Schwanes, sind zu hören. Unterstützt werden die Sänger von den facettenreichen Klangfarben der Instrumente, die den heroischen Wikinger-Hornruf Lemminkainens genauso gut darstellen können wie die trappelnden Hufe bei der wilden Jagd, das poetische Portrait von Lemminkainens Traummädchen und die düsteren Klänge des Todesflusses.

 

„Swanhunter“ findet auf der Drehbühne des Opernhauses statt und macht Oper für Kinder (und für Erwachsene) ganz aus der Nähe erlebbar. Es ist ein Stück zum Staunen und zum Mitmachen, eine Inszenierung mit vielen komischen Elementen und artistischen Einlagen – eine spannende Alternative zum klassischen Weihnachtsmärchen.

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja - Inszenierung, Ausstattung und Choreografie: Jürgen R. Weber - Video Artist: Devon Elise Atkins - Akrobatik und Pyroeffekte: Felix Häckell

 

Besetzung: Tiina Penttinen (Mutter), Guibee Yang (Schwan), André Riemer ( Hund), Martin Gäbler (Schmied ), Michael Heim (Lemminkainen), Monica Brett-Crowther (Louhi)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑