Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Theater in Göttingen: ZIRKUS – ein dokumentarisches Kunst-Stück der werkgruppe2Deutsches Theater in Göttingen: ZIRKUS – ein dokumentarisches Kunst-Stück der...Deutsches Theater in...

Deutsches Theater in Göttingen: ZIRKUS – ein dokumentarisches Kunst-Stück der werkgruppe2

Premiere 8. Juni 2012, 20:00 Uhr, in der Saline Luisenhall -----

»Die bunte Zirkuswelt ist nicht nur so eine Glitzersache, da gehört viel, viel mehr dazu…« Basierend auf Interviews mit Zirkusfamilien aus ganz Deutschland, blickt die Inszenierung hinter die Kulissen der Manege auf ein Leben voll harter Arbeit, mangelnder sozialer Fürsorge, steter finanzieller Sorgen und auf das Ringen um die Gunst des Publikums.

Die Zirkusmenschen existieren mitten unter uns als eine geschlossene Gruppe, die sich abschottet und die ihre Lebensaufgabe darin sieht, uns – das Publikum – zu beglücken. Aber um welchen Preis geschieht dies? Und warum ist der Zirkus wichtig für unsere Gesellschaft? ZIKRUS ist ein Theaterprojekt über die utopischen Momente der Schwerelosigkeit und die versuchsweise Neuordnung der Welt mit Leib und Leben und nach FRIEDLAND und SOLDATEN die dritte Koproduktion des DT und der freien werkgruppe2.

 

Die Inszenierung von Julia Roesler entsteht in Kooperation mit dem DT, der Kunsthalle Wien und der Saline Luisenhall.

 

Inszenierung Julia Roesler,

Musik Insa Rudolph,

Ausstattung Nicola Antonia Schmid,

Dramaturgie Silke Merzhäuser;

 

mit Franziska Roloff, Isabelle Stolzenburg; Nikolaus Kühn, Karl Miller; Musiker Marie-Theres Haertel, Insa Rudolph, Jan Schreiner

 

weitere Vorstellungen am 14., 15. und 16. Juni 2012 sowie im Juli und August; Beginn jeweils 20:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑