Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung des Musicals MURDER BALLAD im Theater LüneburgDeutschsprachige Erstaufführung des Musicals MURDER BALLAD im Theater LüneburgDeutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung des Musicals MURDER BALLAD im Theater Lüneburg

Premiere 11.01.2018 um 20 Uhr / T.NT Studio

Musical meets FIGHT CLUB: Das könnte das Motto des Musicals MURDER BALLAD sein, das am 11. Januar im T.NT Studio Premiere feiert. MURDER BALLAD machte 2013 am Off-Broadway Furore. Der messerscharfe Musicalthriller von Julia Jordan (Preisträgerin des Jonathan Larson Awards) und der Indie-Rock-Singer-Songwriterin Juliana Nash ist eine hochdramatische Geschichte über eine Liebe im Dreieck.

 

Sara hat ihr altes Leben hinter sich gelassen. Die wilden, langen Nächte in den Bars der Stadt, immer am äußersten Rand, immer mit voller Geschwindigkeit. Und sie hat Tom hinter sich gelassen, mit dem gemeinsam sie das Nachtleben genossen hat. Nun ist sie mit Michael zusammen, der so anders ist, Lyrikstudent, zurückhaltend, liebevoll. Mit Michael hat sie ein Kind, und statt Gin und Disko bis zum Morgengrauen heißt es nun Windeln wechseln und Wäsche waschen. Doch Sara lassen die alten Zeiten nicht los. Als sie eines Tages Tom ganz zufällig in einem Café sitzen sieht, zögert sie einen Moment zu lange: Nur ein schneller Espresso, auf die alten Zeiten...

Die Uraufführung fand in einer Bar statt, mit fließenden Grenzen zwischen Bühne und Zuschauerraum. Nun wird das T.NT Studio zur Bar – und die rockige Musik, die aufgeladene Atmosphäre und die Geschichte nebst tödlichem Ausgang für die Zuschauer unmittelbar spürbar.

Unter der Musikalischen Leitung von Daniel Stickan ist die Deutschsprachige Erstaufführung des Vier-Personen-Musicals bis zum 04. Mai neun weitere Male in Lüneburg zu erleben. Für die Inszenierung sowie das Bühnen- und Kostümbild zeichnet Friedrich von Mansberg verantwortlich. Auf der Bühne sind die gefeierte EVITA der vergangenen Spielzeit Dorothea Maria Müller(Sara), Kristian Lucas (Michael), Steffen Neutze (Tom) und Regina Pätzer (Erzählerin) zu erleben.
Weitere Informationen unter www.theater-lueneburg.de

MURDER BALLAD (DE)
Musical von Julia Jordan (Musik) und Juliana Nash (Buch und Songtexte) Deutsche Fassung von Holger Hauer

Musikalische Leitung: Daniel Stickan
Inszenierung, Bühnen- und Kostümbild: Friedrich von Mansberg

Mit Dorothea Maria Müller (Sara), Kristian Lucas (Michael), Steffen Neutze (Tom), Regina Pätzer (Erzählerin), Daniel Stickan (Klavier, Keyboard), Martin Dohrmann (Gitarre), Jonas Krischke (Bass), Moritz Constantin (Drums)

Weitere Vorstellungen:

  • 16.01. 20 Uhr / 25.01. 20 Uhr / 31.01. 20 Uhr
  • 17.02. 20 Uhr
  • 07.03. 20 Uhr / 20.03. 20 Uhr
  • 05.04. 20 Uhr / 26.04. 20 Uhr
  • 04.05. 20 Uhr


Kartenvorverkauf: Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters
Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑