Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán am Theater Pforzheim"Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán am Theater Pforzheim"Die Csárdásfürstin" von...

"Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán am Theater Pforzheim

Premiere 11. Dezember 2015, 19:30 im Großen Haus. -----

Budapest und Wien, unmittelbar vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Edwin von und zu Lippert-Weylersheim liegt der verführerischen Varieté-Sängerin Sylva Varescu bedingungslos zu Füßen und kann es kaum erwarten, die Trauung mit ihr zu vollziehen.

Doch er unterschätzt dabei das berechnende Temperament seiner eigenen Eltern. Die nämlich haben klammheimlich hinter seinem Rücken eine Verbindung mit der Komtesse Stasi arrangiert. Doch der Rachefeldzug lässt nicht lange auf sich warten: Sylva, die von jener Verlobungs- Kampagne zufällig Wind bekommen hat, arrangiert ein undurchsichtiges Verwechslungsspiel und löst damit reichlich Turbulenzen aus. Sie verkleidet sich und tritt bei den Lippert-Weylersheims mit Edwins adligem Freund Boni als dessen Frau in Erscheinung. Boni verliebt sich natürlich ausgerechnet in Stasi, während Edwin an der vermeintlichen Gräfin festhält. Was folgt, sind Streitduelle und einige Tränen, bevor sich am Ende zum Glück alles in Wohlgefallen auflöst.

 

Emmerich Kálmáns musikalische Liebeskomödie, die in 2015 vor genau hundert Jahren uraufgeführt wurde, hat mitnichten Staub angesetzt, Denn ob die berühmten Arien wie „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“, „Machen wir‘s den Schwalben nach“, „Das ist die Liebe, die dumme Liebe“, „Tanzen möcht ich, jauchzen möcht ich“, „Die Mädis, die Mädis“ und „Nimm Zigeuner deine Geige“: Diese Operette ist wahrlich ein „junggebliebener“ Evergreen und wird das Publikum einmal mehr in ordentliche Champagnerlaune versetzen. Hochprozentig garantiert!

 

Musikalische Leitung — Mino Marani

Inszenierung — Tobias Materna

Bühne und Kostüme — Christian Floeren

Choreographie — Katrin Hall

Choreinstudierung — Salome Tendies

Dramaturgie — Thorsten Klein

 

Fürst von und zu Lippert-Weylersheim — Klaus Geber

Fürstin Anhilte — Lilian Huynen

Edwin Ronald — Adam Sanchez / Reto Rosin

Komtesse Stasi — Natasha Young / Danielle Rohr

Graf Boni — Johannes Strauß

Sylva Varescu — Franziska Tiedtke

General Rohnsdorf — Thorsten Klein

Feri Bácsi — Leandro Natalicio

Kiss — Spencer Mason

 

Chor, Extrachor und Ballett des Theaters Pforzheim

Badische Philharmonie Pforzheim

 

Sonntag, 13.12.2015:

Beginn: 15:00

Dienstag, 15.12.2015:

Beginn: 20:00

Freitag, 18.12.2015:

Beginn: 19:30

Donnerstag, 31.12.2015:

Beginn: 15:00

Donnerstag, 31.12.2015:

Beginn: 19:30

Samstag, 02.01.2016:

Beginn: 19:30

Sonntag, 17.01.2016:

Beginn: 15:00

Sonntag, 07.02.2016:

Beginn: 19:00

Donnerstag, 11.02.2016:

Beginn: 20:00

Donnerstag, 18.02.2016:

Beginn: 20:00

Sonntag, 28.02.2016:

Beginn: 15:00

Dienstag, 15.03.2016:

Beginn: 20:00

Samstag, 30.04.2016:

Beginn: 19:30

Mittwoch, 25.05.2016:

Beginn: 20:00

Mittwoch, 15.06.2016:

Beginn: 20:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑