Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Disziplinaranstalt - Eine Selbstverfertigungsmaschinerie" nach Motiven aus „Der Idiot“ von Fjodor Dostojewski im Theaterhaus Jena"Die Disziplinaranstalt - Eine Selbstverfertigungsmaschinerie" nach Motiven..."Die Disziplinaranstalt...

"Die Disziplinaranstalt - Eine Selbstverfertigungsmaschinerie" nach Motiven aus „Der Idiot“ von Fjodor Dostojewski im Theaterhaus Jena

Premiere am 24. April 2014, 20.00 Uhr, im Kassablanca. -----

Die Disziplinaranstalt wirkt um uns, an uns und durch uns hindurch. Geformt aus den Bildern und Geschichten unseres täglichen Lebens ist sie unentrinnbar. Aber gefällt uns dieses Zuhause? Entspricht uns die Einrichtung?

Das Kassablanca wird zum Laboratorium, der Forschungsgegenstand ist der Normierungsapparat. Ein Philosoph versucht denkend von Ferne die Welt zu durchdringen. Dostojewski schickt die Figuren aus seinem Roman „Der Idiot“ mitten in die Unübersichtlichkeiten des Augenblicks. Fürst Myschkin, Nastassja Filippowna und Miley Cyrus verirren sich bei ihrem Kampf um Identität immer tiefer im Dickicht der Normierung. Der Versuch ihre Geschichte zu erzählen gerät zum widerständigen Akt gegen eine ständige, übergriffige Flut von Sprache und Bildern, die sich der Phantasie bemächtigt.

 

Mit: Benjamin Mährlein, Jonathan Schreiber, Lena Vogt, Rahel Weiss, Matthias Zera

 

Regie: Mathias Znidarec

Bühne: Cedric Kraus

Kostüme: Filomena Krause

Dramaturgie: Friederike Weidner

Video: Roman Kuskowski

 

Montag, 28.04.2014, 20:00 Uhr, Kassablanca

Dienstag, 29.04.2014, 20:00 Uhr, Kassablanca

Montag, 05.05.2014, 20:00 Uhr, Kassablanca

Dienstag, 06.05.2014, 20:00 Uhr, Kassablanca

Montag, 19.05.2014, 20:00 Uhr, Kassablanca

Dienstag, 20.05.2014, 20:00 Uhr, Kassablanca

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑