Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Fruchtfliege" von Gunter Antrak, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Die Fruchtfliege" von Gunter Antrak, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Die Fruchtfliege" von...

"Die Fruchtfliege" von Gunter Antrak, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen

Premiere 16.04.2010, 19:30, Burgtheater

 

Die Schlagzeilen der Presse bringen Unruhe in die Stadt. Die Polizei sucht einen Serienmörder. Alle männlichen Bewohner werden aufgefordert, sich einer Speichelprobe unterziehen zu lassen.

 

Auch Horst Scholze lässt diese Prozedur über sich ergehen - und das Ergebnis ist eine medizinische Sensation: er müsste nach der Anzahl seiner Gene eine Fruchtfliege sein. Das Laborergebnis dringt an die Öffentlichkeit und die Medien stürzen sich mit Begierde auf den auflagen- und einschaltquotenträchtigen Fall. Hochbezahlte Exklusivinterviews, TV- und Werbeverträge locken, von heute auf morgen ist der Mann die Hauptperson im Medienrummel. Nur in ungewöhnlicher und immer neuer Kostümierung kann Horst Scholze sich in die Öffentlichkeit wagen, ohne dass ihn ein Schwarm von Journalisten überfällt.

 

Sein Leben wird immer komplizierter, auf Arbeit gibt es Probleme und mit der Versicherung, die für eine Fruchtfliege natürlich keinen Arztbesuch bezahlen will. Seine Frau studiert heimlich Fachliteratur, um nach dem Identitätswechsel ihres Mannes in allen Lebenslagen gewappnet zu sein. Doch wird nun Horst Scholze endgültig zu einer Fruchtfliege mutieren?

 

Der bekannte Schauspieler und Regisseur Peter Kube (ZwingerTrio) hat in Bautzen schon mit seinen Regiearbeiten „Arsen und Spitzenhäubchen" und „Oscar" die Lachmuskeln der Zuschauer strapaziert. Nun wird er erstmals im Burgtheater inszenieren.

 

Regie:

Peter Kube a.G.

 

Ausstattung:

Jens Büttner a.G.

 

Darsteller:

Janina Brankatschk

Jan Mickan

 

Videos:

Miroslaw Nowotny

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑