Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Die Kelten-Oper „Fervaal“ von Vincent d'Indy im Stadttheater BernDie Kelten-Oper „Fervaal“ von Vincent d'Indy im Stadttheater BernDie Kelten-Oper...

Die Kelten-Oper „Fervaal“ von Vincent d'Indy im Stadttheater Bern

Premiere Freitag, 29. Mai, 19.30 Uhr, Stadttheater

 

Die Geschichte der Oper spielt zu vorchristlicher Zeit in der klassischen keltischen Epoche. Der junge Keltenkrieger Fervaal steht vor der Wahl zwischen seiner Berufung zum Führer seines Volkes und seiner Liebe zur Sarazenenprinzessin Guilhen.

 

Die heilkundige Feindin rettete dem schwerverletzten Gefangenen einst das Leben. Wenn die schöne Guilhen am Schluss in Fervaals Armen stirbt, ersteht aus dem Licht der aufgehenden Sonne ein neues, erstarktes Vaterland.

 

In Vincent d’Indys „Fervaal“ verschmelzen Wagner-Einflüsse mit der französischen Grand opéra und dem Drame lyrique zu einem monumentalen Werk. In die Oper gingen erzählerische wie musikalische Elemente aus Wagners Musikdramen ein. Ein Besuch der Bayreuther Festspiele 1876 beeindruckte d’Indy tief und machte ihn zum überzeugten Wagnerianer. Neben sechs Opern schrieb d’Indy drei Symphonien, Kammermusik sowie Klavier- und Orgelwerke.

 

Das Werk wird als konzertante Aufführung im Rahmen der Ausstellung „Kunst der Kelten“ des Historischen Museums Bern (18. Juni bis 18. Oktober) gespielt. Das Berner Symphonieorchester und die Chöre werden geleitet vom Stadttheater-Chefdirigenten Srboljub Dinic. Es singen Gäste und Mitglieder aus dem Ensemble, zum Teil in mehreren Rollen.

 

„Fervaal“ von Vincent d’Indy (1851-1931)

Action musicale in drei Akten und einem Prolog

Libretto vom Komponisten

Nach der Romanze „Axel“ von Esaias Tegnér

 

Uraufführung 1897 in Brüssel

In französischer Sprache

 

Musikalische Leitung Srboljub Dinic

Choreinstudierung Alexander Martin

 

Fervaal (Anführer der Kelten) Rodrigo Orrego

Arfagard (Druide) Philippe Rouillon

Guilhen (Sarazenin) Sophie Fournier

Kaito Qin Du

Edwig, Chennos Xavier Rouillon

Ilbert, Ferkemnat Andries Cloete

Gwellkingubar, Geywhir, Berddret Carlos Esquivel

Penvald, Helwrig Richard Ackermann

Moussah Andries Cloete

Grympuig (Priester) Carlos Esquivel

Ein Hirte Fabrice Dalis

Ein Barde Fabrice Dalis

Ein Bote Robin Adams

1. Bauer Carlos Esquivel

2. Bauer Fabrice Dalis

3. Bauer Robin Adams

4. Bauer Andries Cloete

5. Bauer Richard Ackermann

Ein sarazenischer Bauer Xavier Rouillon

Ein sarazenischer Bauer Robin Adams

 

Berner Symphonieorchester

Chor und Extrachor des Stadttheaters Bern

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑