Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE ORCHESTERPROBE von Federico Fellini im THEATER BIELEFELDDIE ORCHESTERPROBE von Federico Fellini im THEATER BIELEFELDDIE ORCHESTERPROBE von...

DIE ORCHESTERPROBE von Federico Fellini im THEATER BIELEFELD

PREMIERE 08.09., 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

Die Mitglieder eines Orchesters haben sich zu einer Probe für einen Konzertabend zusammengefunden. Doch Machtkämpfe, Eitelkeiten, Intrigen und abstruse gewerkschaftliche Forderungen verhindern ein geordnetes Spiel.

 

Weinerlich schwärmt der divenhaft-diktatorische Dirigent von der guten alten Zeit, als man ihn noch respektiert und in der Musik etwas Magisches gesehen habe. Währenddessen proben die Musiker den Aufstand: »Nieder mit der Musik der Macht! Nieder mit der Macht der Musik!« Die gemäßigten Reformer fordern, den Dirigenten durch ein riesenhaftes Metronom zu ersetzen – die radikalen Revolutionäre wollen ihn dagegen ganz abschaffen. Alles eskaliert in einer Gewaltorgie. Bis plötzlich die Wände der Konzerthalle einstürzen und die Harfenistin unter den Trümmern begraben wird. In die entstandene Stille hinein beginnt der Maestro erneut zu dirigieren und plötzlich finden alle Spieler in verzweifelter Harmonie zusammen.

 

Federico Fellini drehte sein filmisches Kammerspiel Die Orchesterprobe im Jahr 1978. Im Kontext seiner Zeit wird das Werk oft als Darstellung der Wirrnisse des italienischen Staatsapparats gedeutet. Aus heutiger Sicht lässt sich der Stoff als eine sehr viel allgemeiner gefasste gesellschaftspolitische Allegorie verstehen, die mit großer formaler Klarheit die inneren Widersprüche des demokratischen Systems als einer Gemeinschaft von Einzelnen thematisiert.

 

Inszenierung Michael Heicks

Bühne Annette Breuer

Kostüme Anna Sörensen

Choreographie Claudia Braubach/Gregor Zöllig

Musik und Musikalische Einstudierung Christian van den Berg

Dramaturgie Franziska Betz

 

Mit Karsten Ahrnke, Oliver Baierl, Therese Berger, Georg Böhm, Omar El-Saeidi, Lukas Graser, Niklas Herzberg, Stefan Imholz, Jan Kämmerer, Nicole Paul, Anton Pleva, Carmen Priego, Janco Lamprecht, Nicole Lippold, Karla Trippel, Helmuth Westhausser, John Wesley Zielmann

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑