Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU von Sivan Ben Yishai - Nationaltheater MannheimDIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU von Sivan Ben Yishai -...DIE TONIGHT, LIVE...

DIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU von Sivan Ben Yishai - Nationaltheater Mannheim

Premiere am 20.09.2020 um 11:00 Uhr

Eine junge Frau nimmt die Zuschauer*innen im Anschluss an eine Therapiesitzung mit in ihren Gedankenstrom, ein junger Immobilienmakler erzählt von Sex und seinem Beruf und eine Motorrad-Gang nimmt eine Frau mit auf einen albtraumhaften Trip, an dessen Ende sie zwar um 100 Euro reicher, aber auch um ein paar Organe ärmer ist. Im Monolog in der Regie von Jessica Weisskirchen kommen alle drei Figuren in Rocco Brück zusammen, der präzise ihre Psychen offenlegt. Gemeinsam spüren sie dem Vampirischen im Menschen nach.

 

Copyright: Christian Kleiner

Mit einem Text von Sivan Ben Yishai, Hausautorin der Spielzeit 2019/20 am Nationaltheater Mannheim (NTM), startet am Sonntag, 20. September um 11.00 Uhr vormittags im Schauspiel des NTM ein Monologreigen. »DIE TONIGHT, LIVE FOREVER oder DAS PRINZIP NOSFERATU« heißt das 2018 am Theater Lübeck uraufgeführte Stück, in dem Sivan Ben Yishai in Anlehnung an Friedrich Wilhelm Murnaus Filmklassiker »Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens« von 1922 drei Stimmen sprechen lässt, die auf »die Untoten« treffen.

Autorin Sivan Ben Yishai  wurde mit dem am Nationaltheater Mannheim uraufgeführten Stück »LIEBE / Eine argumentative Übung« zu den Mülheimer Theatertagen 2020 eingeladen.

Regie Jessica Weisskirchen
Licht Robby Schumann
Dramaturgie Lena Wontorra

Mit Rocco Brück

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑