Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dmitrij Semionov debütiert als Apollo im George-Balanchine-Ballettabend des Staatsballetts BerlinDmitrij Semionov debütiert als Apollo im George-Balanchine-Ballettabend des...Dmitrij Semionov...

Dmitrij Semionov debütiert als Apollo im George-Balanchine-Ballettabend des Staatsballetts Berlin

Dmitrij Semionov gibt am 23. November 2007 um 19.30 Uhr, Deutsche Oper Berlin, sein Debüt als Apollo in Balanchines „Apollon musagète“.

 

Dmitrij Semionov erhielt seine Ballettausbildung an der Waganowa-Ballettakademie in St. Petersburg und begann seine Tänzerlaufbahn beim weltberühmten Kirov-Ballett, wo er schnell zum Solotänzer avancierte.

Vladimir Malakhov verpflichtete den hochgewachsenen athletischen Solisten vom Dresden Semperoper Ballett mit Beginn dieser Spielzeit nach Berlin. Hier hat er sich bereits in die Herzen der Zuschauer getanzt.

 

Mikhail Kaniskin, der für die Partie des Apollos angekündigt war, wird wegen einer Verletzung erst wieder im Dezember 2007 auf der Bühne stehen können.

„Apollon musagète“ ist nur eines von vier Meisterwerken Balanchines, die das Staatsballett Berlin in seinem Repertoire hat. George Balanchine ist eine der Schlüsselfiguren der Ballettgeschichte. Im Mittelpunkt seiner Choreographien stehen die Musik und der reine Tanz, was ihm den Ruf als Begründer des Neoklassizismus im Ballett eingebracht hat, und mehr noch, den Ruhm, einer der wichtigsten Choreographen des 20. Jahrhunderts zu sein.

 

Musikalische Leitung: Michael Schmidtsdorff

Pianist: Saleem Abboud Ashkar

Orchester der Deutschen Oper Berlin

 

Es tanzen:

Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin

Vorstellungen „George-Balanchine-Ballettabend“:

23. | 28. November 2007, 19.30 Uhr

02. Dezember 2007, 18.00 Uhr

Deutsche Oper Berlin

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑