Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dominique HorwitzDominique HorwitzDominique Horwitz

Dominique Horwitz

7. Juli um 20 Uhr im Großen Saal des LTTs. Das Beste aus der Dreigroschenoper und das immer neu – so läßt sich Dominique Horwitz’ Umgang mit der berühmten Oper am besten beschreiben.

Und so beginnt auch die Geschichte von The Best of Dreigroschenoper, als 1993 Stephan Barbarino, damals Intendant der Hamburger Kammerspiele, Dominique Horwitz mit den beiden Musikern Armin Pokorn und Uli J. Messerschmidt zusammenbrachte. Die Idee: Die Dreigroschenoper auf das zu reduzieren, was ihre Kraft und Poesie ausmacht: Ihre Lieder.

 

In den Arrangements von Pokorn und Messerschmidt wurde der Abend in Hamburg zum Highlight der Saison und zum über Jahre erfolgreich gespielten Stück.

 

Auch die musikalische Arbeit an dem Projekt wurde fortgeführt. So stieß 1998 der Schlagzeuger Wolfgang Ekholt zur Band. Im selben Jahr folgte eine CD-Einspielung für die Deutsche Grammophon.

 

Jetzt liegt die allerneueste Fassung von The Best of Dreigroschenoper vor. Sie trägt den musikalischen Stempel von Jan-Christof Scheibe, der seit Anfang 2000 zur Band gehört und die Lieder der Dreigroschenoper neu arrangiert hat.

 

 

 

 

Besetzung

 

 

Gesang: Dominique Horwitz

Klavier: Jan-Christof Scheibe

Gitarre: Andreas Dopp

Bass: Johannes Huth

Schlagzeug: Johannes Hoffmann

 

 

Konzeption / Realisation: Dominique Horwitz, Christoph Hauptmann

 

Arrangements: Jan-Christof Scheibe

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑