Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Dr. Ralf Waldschmidt wird Intendant am Theater OsnabrückDr. Ralf Waldschmidt wird Intendant am Theater OsnabrückDr. Ralf Waldschmidt...

Dr. Ralf Waldschmidt wird Intendant am Theater Osnabrück

Zur Spielzeit 2011/2012 folgt der 51 Jahre alte Theatermacher auf Holger Schultze, der an das Theater Heidelberg wechselt. Waldschmidt ist derzeit Operndirektor am Theater Augsburg. Auch Holger Schultze war 2005 vom Theater Augsburg nach Osnabrück gewechselt.

Ralf Waldschmidt wurde 1958 in Hanau am Main geboren. Nach dem Studium der

Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaft an der

Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main wurde er 1987 mit einer Arbeit zur Inszenierungsgeschichte von Richard Wagners Parsifal zum Dr.

phil. promoviert. Ralf Waldschmidt war zunächst als Regie- und

Dramaturgieassistent am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken und an der Oper Frankfurt (Operndirektor: Michael Gielen, Chefdramaturg: Klaus

Zehelein) tätig. Von 1987 bis 1992 arbeitete er als Dramaturg für Oper,

Schauspiel und Ballett am Nationaltheater Mannheim (Generalintendant: Arnold Petersen). Es folgten Engagements u. a. als Leitender Dramaturg und Mitglied der Künstlerischen Leitung am Staatstheater Darmstadt und am Freiburger Theater. Von 1999 bis 2003 war Dr. Ralf Waldschmidt als Dramaturg für Oper und Konzert an der Berliner Staatsoper Unter den Linden tätig. Anschließend wechselte er zunächst als Leitender Musiktheaterdramaturg, dann als Chefdramaturg und Stellvertretender Generalintendant ans Bremer Theater. Seit der Spielzeit 2007/08 ist Dr. Ralf Waldschmidt Operndirektor am Theater Augsburg.

 

Waldschmidt arbeitete mit Regisseuren wie Jürgen Flimm, Harry Kupfer oder Percy Adlon sowie Dirigenten wie Daniel Barenboim, Lawrence Renes und Philippe Jordan zusammen. In den vergangenen Jahren bildete das zeitgenössische Musiktheater einen seiner Arbeitsschwerpunkte. Dabei arbeitete er mit Komponisten wie Johannes Kalitzke, Giorgio Battistelli oder Sidney Corbett. Er unterrichtete an den Universitäten Darmstadt und Freiburg und publizierte unter anderem über Richard Wagner, Heinrich von Kleist und Georg Büchner sowie über zahlreiche weitere Themen zu Musiktheater und Schauspiel.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑