Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg: SHAKESPEARE IN TROUBLE // Chris Alexander und Hille DarjesE.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg: SHAKESPEARE IN TROUBLE // Chris Alexander...E.T.A.-Hoffmann-Theater...

E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg: SHAKESPEARE IN TROUBLE // Chris Alexander und Hille Darjes

Premiere: 20. November 2010 | 19:30 | Großes Haus

 

SHAKESPEARE IN TROUBLE ist das Stück, mit dem die Truppe der bremer shakespeare company ihre 20. Spielzeit gefeiert hat. Darin mischen sich munter und ungeniert Shakespeare-Legenden und englische Geschichte.

Wir schreiben das Jahr 1601 im Globe Theatre in London. Shakespeare bekommt Ärger: Seine Schwester Judith taucht auf und möchte bei Williams Truppe mitspielen. Undenkbar, denn Frauen sind auf der Bühne des elisabethanischen Theaters verboten. Doch Judith lässt nicht locker. Auch der Narr William Kempe hat einen Sonderwunsch und besteht darauf, im Hamlet einen Monolog zu bekommen; dabei gibt es in dem Stück gar keinen Narren.

Der Helden-Darsteller Richard Burbage gerät in den Staatsstreich des Günstlings Lord Essex gegen die Königin und auch Königin Elisabeth glänzt mit einem (historisch nicht korrekten) Auftritt.

 

Inszenierung: Bernd Tauber

Ausstattung: Heike Neugebauer

Musikalische Leitung: Konrad Haas

Mit: Iris Hochberger, Aline Joers; Jürgen Brunner, Konrad Haas, Gerald Leiß, Eckhart Neuberg, Volker J. Ringe, Patrick L. Schmitz, Bernd Tauber, Stephan von Soden, Florian Walter

 

Vorstellungen: 21., 23.+24. November 2010; 30.+31. Dezember 2010; 5.-9., 14.-16.

Januar 2011

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑