Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Ein Käfig voller Narren“ von Jerry Herman und Harvey Fierstein am Theater für Niedersachsen (TfN)„Ein Käfig voller Narren“ von Jerry Herman und Harvey Fierstein am Theater...„Ein Käfig voller...

„Ein Käfig voller Narren“ von Jerry Herman und Harvey Fierstein am Theater für Niedersachsen (TfN)

Musicalpremiere am 15. Februar 2014, um 19.30 Uhr, im Stadttheater Hildesheim. -----

„Ich bin, was ich bin, und was ich bin, ist ungewöhnlich“, singt Albin allabendlich als Travestiekünstler Zaza im Club ‚La Cage aux Folles‘. Albin und Georges, der Besitzer des Clubs, sind seit 20 Jahren ein Paar.

Beide kümmern sich um das Resultat von Georges einzigem ‚heterosexuellen Fehltritt‘, seinen Sohn Jean-Michel. Dieser Sohn hat nun die Liebe seines Lebens gefunden, ein Mädchen namens Anne. Aber die Sache hat einen Haken: Annes Vater, ein erzkonservativer Politiker, möchte die Eltern des zukünftigen Schwiegersohnes kennen lernen. Angesichts des nahenden Besuchs soll – natürlich vergeblich – bürgerliche Normalität simuliert werden. Dabei steht neben den unpassenden Wohnaccessoires vor allem ein grundsätzliches Problem im Raum: Woher eine ‚normale‘ Mutter nehmen?

 

Ein Käfig voller Narren wurde 1983 am Broadway uraufgeführt und ist bis heute eines der meistgespielten Musicals überhaupt. Liebenswerte Charaktere, urkomische Dialoge und jede Menge Show und Glitter – dieses Musical ist Kult! Mit der MusicalCompany, dem Chor und dem Orchester des TfN.

 

Musikalische Leitung Leif Klinkhardt

Inszenierung und Choreografie Katja Buhl

Bühne und Kostüme Dirk Immich

 

Mit Oliver Jaksch (Georges), Jens Krause (Albin), Jens Plewinski (Jean-Michel), Annika Dickel (Anne Dindon), Jonas Hein (Chantal), Magdalene Orzol (Dermah), Annika Dickel (Hanna), Tim Müller (Mercedes), Caroline Zins (Odette), Jarred Ramon Bailey (Phaedra), Alexander Prosek (Jacob), Michaela Linck (Jacqueline), Wojciech Mastalerz (Eduardo Dindon), Agnes Buliga-Contras (Madam Dindon), Stephan Freiberger (Francis/ Monsieur Renaud), Tanja Westphal (Madame Renaud)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑