Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein Teil der Gans", Komödie von Martin Heckmanns, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken "Ein Teil der Gans", Komödie von Martin Heckmanns, Saarländisches... "Ein Teil der Gans",...

"Ein Teil der Gans", Komödie von Martin Heckmanns, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Samstag, 5. November 2016 in der sparte4. -----

Es ist die klassische Spielanordnung moderner Bühnenklassiker. Zwei Paare. Ein Abendessen. Was Heckmanns aber aus dieser Martinsgans macht, ist ein unfassbar komisches Sittengemälde. Die Beziehungen der Paare untereinander geraten ebenso fraglich, wie die Qualität der Gans oder der niederträchtigen Absichten an- und miteinander.

Heckmanns »Gans« ist die Engführung von Erotik, Reihenhaus und Fremdenangst unter den türenklappenden Bedingungen des hysterischen Boulevards. Dieweil sitzt der Weinhändler allein im strömenden Regen draußen im Vorgarten. Nun … Ist dieses Alles wirklich eine Zivilisation, in die hinein zu integrieren sich aus ganzem Herzen lohnt?

 

Regie: Max Claessen

Bühne und Kostüme: Ilka Meier

Dramaturgie: Holger Schröder

 

Victor Christian Higer

Bettina Christiane Motter

Amin Roman Konieczny

Tara Vanessa Czapla

Max Robert Prinzler

 

Dienstag 08. Nov 20:00

Sonntag 20. Nov 20:00

Mittwoch 30. Nov 20:00

Einführung 30 Min. vor Beginn

Freitag 02. Dez 20:00

Samstag 03. Dez 20:00

Freitag 16. Dez 20:00

Mittwoch 21. Dez 20:00

Freitag 30. Dez 20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑