Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eugène Labiches Komödie "Trüffel Trüffel Trüffel" im Theater BremenEugène Labiches Komödie "Trüffel Trüffel Trüffel" im Theater BremenEugène Labiches Komödie...

Eugène Labiches Komödie "Trüffel Trüffel Trüffel" im Theater Bremen

Premiere Premiere am Samstag, dem 12. September 2020, um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

Sie möchten Ihre Tochter gut verheiraten? Dazu wollen Sie natürlich gebildet wirken, man soll denken, Sie gehörten zur Oberschicht? … Wir können Ihnen verraten, wie Sie dieses Bild erzeugen können: Kommen Sie doch einfach ins Theater! So machen das jedenfalls die beiden Familien in Eugène Labiches Komödie „Trüffel Trüffel Trüffel“ – sie schauen den „Rigoletto“ – allerdings ohne etwas zu verstehen, ist leider auf Italienisch …

 

Das Theater Bremen dagegen zeigt „Trüffel Trüffel Trüffel“ auf Deutsch – Verständnisprobleme kann es da höchstens beim subtilen Humor geben … Felix Rothenhäusler hat seine Erfolgsinszenierung von den Münchner Kammerspielen in Bremen neu in Szene gesetzt.

„Wenn wir mal ehrlich sind, dann steckt die Komödie ja in uns allen“, so Rothenhäusler: „Wir spielen uns gegenseitig etwas vor, weil wir glauben, dass wir nicht ausreichen, so wie wir sind. Wir bedienen uns unterschiedlicher Statussymbole, um nicht aus einem gesellschaftlichen Bild heraus zu fallen und strampeln uns ab, um die vermeintlich richtigen Codes zu beherrschen. Die Erkenntnis ist hart, aber das Spiel macht eben auch Spaß. Fake it till you make it.“

Regie:                                     Felix Rothenhäusler
Bühne:                                   Katharina Pia Schütz
Kostüme:                               Elke von Sivers
Dramaturgie:                         Theresa Schlesinger

Mit:                                       
Emil Borgeest, Shirin Eissa, Nadine Geyersbach, Irene Kleinschmidt, Siegfried W. Maschek, Deniz Orta, Fania Sorel, Matthieu Svetchine

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑