Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eugène Labiches Komödie "Trüffel Trüffel Trüffel" im Theater BremenEugène Labiches Komödie "Trüffel Trüffel Trüffel" im Theater BremenEugène Labiches Komödie...

Eugène Labiches Komödie "Trüffel Trüffel Trüffel" im Theater Bremen

Premiere Premiere am Samstag, dem 12. September 2020, um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz

Sie möchten Ihre Tochter gut verheiraten? Dazu wollen Sie natürlich gebildet wirken, man soll denken, Sie gehörten zur Oberschicht? … Wir können Ihnen verraten, wie Sie dieses Bild erzeugen können: Kommen Sie doch einfach ins Theater! So machen das jedenfalls die beiden Familien in Eugène Labiches Komödie „Trüffel Trüffel Trüffel“ – sie schauen den „Rigoletto“ – allerdings ohne etwas zu verstehen, ist leider auf Italienisch …

 

Das Theater Bremen dagegen zeigt „Trüffel Trüffel Trüffel“ auf Deutsch – Verständnisprobleme kann es da höchstens beim subtilen Humor geben … Felix Rothenhäusler hat seine Erfolgsinszenierung von den Münchner Kammerspielen in Bremen neu in Szene gesetzt.

„Wenn wir mal ehrlich sind, dann steckt die Komödie ja in uns allen“, so Rothenhäusler: „Wir spielen uns gegenseitig etwas vor, weil wir glauben, dass wir nicht ausreichen, so wie wir sind. Wir bedienen uns unterschiedlicher Statussymbole, um nicht aus einem gesellschaftlichen Bild heraus zu fallen und strampeln uns ab, um die vermeintlich richtigen Codes zu beherrschen. Die Erkenntnis ist hart, aber das Spiel macht eben auch Spaß. Fake it till you make it.“

Regie:                                     Felix Rothenhäusler
Bühne:                                   Katharina Pia Schütz
Kostüme:                               Elke von Sivers
Dramaturgie:                         Theresa Schlesinger

Mit:                                       
Emil Borgeest, Shirin Eissa, Nadine Geyersbach, Irene Kleinschmidt, Siegfried W. Maschek, Deniz Orta, Fania Sorel, Matthieu Svetchine

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑