Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FlaschenspieleFlaschenspieleFlaschenspiele

Flaschenspiele

"beckett, beer and cigarettes" von Felix Bürkle/starting point im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

 

Ein Tisch, mehrere Stühle, eine Ansammlung von Bierkästen und leeren Bierflaschen. Drei Männer und ein Trompete spielender Musiker allein zu Haus. Statt sich in der Wohnküche einer Männer-WG der Langeweile zu ergeben, lässt man sich in Felix Bürkles "beckett, beer and cigarettes" von der Umgebung inspirieren und der Zuschauer erfährt mit Erstaunen, wie virtuos mit Bierflaschen jongliert werden kann und zu welch wunderbarer Objektkunst Alltagsgegenstände wie Bierflaschen und Bierkästen taugen. Und wie mögen sich wohl die Töne einer Trompete verändern, wenn eine leere Flasche als Dämpfung benutzt wird? Alles wirkt leicht und wie gerade improvisiert. Die Tempi wechseln zwischen Ruhe und Dynamik und sind ebenso gut ausbalanciert wie die Mischung von Tanz und Performance.

 

So absurd wie in Becketts Stücken erscheint das Ganze jedoch nicht. Auch die im Titel des Stückes angedeuteten Zigaretten fehlten, sie waren wohl dem öffentlichen Rauchverbot zum Opfer gefallen. Vermisst hat man beides keineswegs. "beckett, beer and cigarettes", das erste abendfüllende Stück von Felix Bürkle, ist mit spielerischer Leichtigkeit überzeugend inszeniert und ergab einen amüsanten und unterhaltenden Abend.

 

Choreografie, Regie: Felix Bürkle

Tanz: Felix Bürkle, Jannik Elkær Nielsen, Niclas Stureberg

Komposition, Live-Musik: Nils Ostendorf

Lichtdesign: Lutz Deppe

Produktionsassistenz, choreografische Assistenz: Paulo Gurreiro.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑