HomeBeiträge
FRANZISKUS – GAUKLER GOTTES - Monolog von Dario Fo - Theater Konstanz FRANZISKUS – GAUKLER GOTTES - Monolog von Dario Fo - Theater Konstanz FRANZISKUS – GAUKLER...

FRANZISKUS – GAUKLER GOTTES - Monolog von Dario Fo - Theater Konstanz

Premiere 27.09.2019 in der Altkatholischen Kirche Konstanz

Franz von Assisi hat die Kirche revolutioniert und bezeichnete sich selbst als Gaukler Gottes. Seine Predigten waren inszenierte Auftritte. Dario Fo hat sich dem Leben des Bettelmönches aus reichem Hause angenommen und eine frech-fromm-fröhlich-freie Farce über seine Abenteuer geschrieben.

 

Copyright: Wolfgang Winkler

Wortgewandt und schlitzohrig erzählt er von der Vermehrung der Fischsemmeln und setzt sich über das eine oder andere Dogma der katholischen Kirche hinweg. Mal schmeichlerisch-diplomatisch, mal bewusst kämpferisch setzt Franziskus gegen alle Widerstände des Papstes und der Kardinäle seine Ideen durch und behält bis zum Schluss ein Lied auf den Lippen: den berühmten Sonnengesang.

Der italienische Literatur-Nobelpreisträger Dario Fo nimmt kein Blatt vor den Mund. Wenn dem Schriftsteller, Schauspieler und Dramatiker danach ist, benennt er unverblümt Missstände – gnadenlos, listig und voller Witz.

Axel Krauße wurde in Langenhagen bei Hannover geboren. Nach einem Studium der Geschichtswissenschaften an der Universität Hamburg folgten Anstellungen als Regieassistent und Regisseur am Schlosstheater in Celle und am Theater Augsburg. Von 2007 bis 2018 leitete er das Zimmertheater Tübingen als Intendant und Geschäftsführer. Dort entstanden zahlreiche eigene Inszenierungen, die mehrfach z.B. zu den Ruhrfestspielen Recklinghausen oder den Privattheatertagen in Hamburg eingeladen waren, aber auch dokumentarische Stückentwicklungen und Theaterstücke, in denen er als Autor fungierte. Zudem arbeitete er als Autor und Regisseur mit diversen Kabarettisten zusammen. Ab der Spielzeit 2020/2021 wird er als Intendant am Theater Ansbach tätig sein.

REGIE Axel Krauße

MIT Renate Winkler

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑