Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Frauen – Männer – Paare - Tanzstück von Birgit Scherzer im Mecklenburgischen Staatstheater SchwerinFrauen – Männer – Paare - Tanzstück von Birgit Scherzer im Mecklenburgischen...Frauen – Männer – Paare...

Frauen – Männer – Paare - Tanzstück von Birgit Scherzer im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 14. Mai 2010 um 19.30 Uhr im E-Werk

 

Birgit Scherzer, eine der bedeutendsten zeitgenössischen Choreographinnen, studiert mit der Compagnie des Mecklenburgischen Staatstheaters ihr in den Jahren 1988 bis 1991 an der Komischen Oper Berlin entstandenes Tanzstück „Frauen – Männer – Paare“ ein.

Ausgangspunkt war seinerzeit Keith Jarretts legendäres „Köln-Konzert“, das Birgit Scherzer zur ihrer Choreographie „Keith“ anregte. Diese Arbeit wurde mit dem Kritikerpreis der Berliner Zeitung ausgezeichnet. 1991 wurde „Keith“ unter dem Titel „Männer“ Bestandteil der Trilogie. 1992 studierte Birgit Scherzer die Trilogie dann am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken erneut ein. Fast zwanzig Jahre später ist für die Choreographin der Zeitpunkt einer erneuten Annäherung gekommen.

 

Während Birgit Scherzer für die Teile „Männer“ und „Paare“ Musik und Choreographie aus der Uraufführungsversion übernimmt, entwickelt sie für den Teil „Frauen“ eine neue Choreographie.

 

Geboren in Stollberg im Erzgebirge, absolvierte Birgit Scherzer ihre tänzerische

Ausbildung an der Paluccaschule in Dresden. Ihr erstes Engagement führte sie 1976 als Tänzerin an das Landestheater Halle. 1981 wechselte sie als Tänzerin und Choreographin an die Komische Oper Berlin und ab 1991 leitete sie das Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken, wo sie 1991 die Uraufführung von „Requiem!!“ realisierte. Diese Produktion brachte ihr den endgültigen Durchbruch auf internationaler Ebene. Bis 1999 entstanden in Saarbrücken außerdem Choreographien wie „Kaspar Hauser“, „Kassandra“, „Blaubart“, „Ende.Aus.Faust“ sowie „Dali“. Von 1999 bis 2006 arbeitete Birgit Scherzer als freie Choreographin und Opernregisseurin im In- und Ausland. In dieser Zeit entstanden u.a. „Winterreise“ am Staatstheater Nürnberg, „Carneval des Animaux“ in Basel, „x-file: m.e.s.s.i.a.h.“ an der BalletMet, Columbus in Ohio, „Abgeschminkt“ und „Mein Ithaka-Odysseus“ am Aalto Theater Essen, „El Boccherini“ in Prag sowie „Alles weiß ich: alles – Ringmotive“ und „Hoffmanns Erzählungen“ am Theater Trier.

 

Von 2006 bis 2009 war Birgit Scherzer Ballettdirektorin am Tiroler Landestheater Innsbruck und realisierte in dieser Zeit u.a. Glucks „Orfeo ed

Euridice“ in einer aufsehenerregenden, spartenübergreifenden Produktion aus Musik- und Tanztheater.

 

Nächste Vorstellung: 22. Mai 2010 um 19.30 Uhr im E-Werk

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑