HomeBeiträge
"Für immer schön" von Noah Haidle im Stadttheater Fürth "Für immer schön" von Noah Haidle im Stadttheater Fürth "Für immer schön" von...

"Für immer schön" von Noah Haidle im Stadttheater Fürth

Premiere 04.05.2019, 19:30, Stadttheater Fürth, Großes Haus

Im Zentrum steht die Kosmetikverkäuferin Cookie Close, die mit Rollkoffer und Stöckelschuhen im Dienste der Schönheit tagein, tagaus von Tür zu Tür zieht. Sie spult ihre Verkaufsfloskeln ab und glaubt unbeirrt an ihren Erfolg, so fest wie an die Auferstehung Christi. Ohne Zweifel ist die Ordnung der Welt für Cookie unumstößlich, schließlich lief früher das Geschäft glänzend: Tausende Frauen hat sie zum Kauf von Kosmetikartikeln verführt, und auch unzählige Männer.

 

Aber Cookie kommt in die Jahre, ihre eigene Schönheit verblasst, die Verkaufsquote sinkt. Doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage, im Gegenteil: The show must go on! Daran hält diese „Antigone der Vorstadt“ bis ans Ende ihrer Tage fest. Der „weibliche Willy Loman“, eine Handlungsreisende in Sachen Schönheit, wird im Laufe der Jahre wahnsinnig an der Diktatur des positiven Denkens.

Noah Haidle, von dem in Hollywood ein Gangster-Drehbuch mit Al Pacino verfilmt wurde, hat hier das bitterkomische Portrait einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau entworfen, das sich zum universellen Abgesang auf das Zeitalter des Neoliberalismus ausweitet. „Für immer schön“ ist eine groteske Komödie –todtraurig und saukomisch zugleich.

Noah Haidle (geb. 1978) zählt zu den wichtigsten neuen Stimmen unter den Schriftstellern der USA. Sein Theaterstück „Für immer schön“, im Oktober 2017 am Nationaltheater in Mannheim uraufgeführt, wird jetzt am Stadttheater Fürth in der Regie von Maik Priebe neu inszeniert. Mit subtilem Humor lässt der junge Autor den amerikanischen Traum zum Albtraum mutieren.

Inszenierung:
   Maik Priebe
Ausstattung:
   Susanne Maier-Staufen
Musik:
   Ole Schmidt

mit Judith Florence Ehrhardt, Sunna Hettinger, Boris Keil, Nicola Lembach, Judith van der Werff, Stefan Willi Wang

Weitere Termine

    07.05.2019
    19:30
    
    08.05.2019
    19:30
   
    09.05.2019
    19:30
   
    10.05.2019
    19:30
   
    11.05.2019
   
    12.05.2019
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑