Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Draussen vor der Tür" von Wolfgang Borchert im Mainfranken Theater Würzburg "Draussen vor der Tür" von Wolfgang Borchert im Mainfranken Theater Würzburg "Draussen vor der Tür"...

"Draussen vor der Tür" von Wolfgang Borchert im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: Sa., 10.2.2018 | 19:30 Uhr | Großes Haus

Sein berühmtes Drama Draußen vor der Tür schrieb Wolfgang Borchert im Jahr 1947 innerhalb weniger Tage. -- Deutschland kurz nach dem Zweiten Weltkrieg: Unteroffizier Beckmann, 25 Jahre alt, kehrt 1945 mit einem zerschossenen Knie und von Albträumen geplagt in seine Heimatstadt Hamburg zurück. Er ist verantwortlich für den Tod seiner Untergebenen. Die Stadt liegt in Trümmern, Beckmanns Frau hat einen anderen Mann, und sein einjähriger Sohn ist Opfer eines Bombenangriffs geworden.

 

Auch Beckmanns Selbstmordversuch scheitert, denn die Elbe will ihn nicht: Sie wirft ihn in Blankenese zurück an den Strand. Während er auf verschiedene Vertreter der Nachkriegsgesellschaft trifft, sucht Beckmann weiter vergeblich nach Antworten.

Regisseur Dirk Diekmann hat bereits in der vergangenen Spielzeit am Mainfranken Theater die erfolgreiche Produktion Terror inszeniert, die auch in dieser Saison im Würzburger Rathaus wieder aufgeführt wird. In Draußen vor der Tür führt Diekmann nicht nur Regie, sondern übernimmt zudem die Rolle des Beckmann. Nach seinem Schauspiel- und Regiestudium bei Christa Spolvint in Hannover spielte Diekmann zunächst an verschiedenen deutschsprachigen Theatern. Seine Stationen umfassten neben dem Bremer Theater unter anderem auch das Hessische Staatstheater Wiesbaden. In Wiesbaden trat er mehr als 150 Mal in der Titelrolle von Goethes Faust auf und wurde hierfür zum Schauspieler des Jahres nominiert.

Diekmann zur Seite stehen Heinz Hauser, der für das abstrakt gehaltene Bühnenbild verantwortlich zeichnet, und die Leiterin der Kostümabteilung des Mainfranken Theaters, Wiebke Horn, die sich erstmals als Kostümbildnerin einer hauseigenen Produktion präsentiert.

  • Regie: Dirk Diekmann
  • Bühne: Heinz Hauser
  • Kostüme: Wiebke Horn
  • Musik: Adrian Sieber
  • Dramaturgie: Katharina Nay


Mit: Dirk Diekmann, Martin Liema, Eberhard Peiker, Barbara Schöller, Meinolf Steiner, Cedric von Borries, Hannah Walther, Georg Zeies

Weitere Termine: 19:30 Uhr: 17.2. | 22.2. | 3.3. | 9.3. | 16.3. | 28.3. | 15.4.| 16.5.

Weitere Informationen und Tickets (Webshop) unter www.mainfrankentheater.de bzw. www.mainfrankentheater.de/webshop. Theaterkasse: Tel. (0931) 3908-124 | karten@mainfrankentheater.de.

Bild: Wolfgang Borchert

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑