Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
GIOACHINO ROSSINI - LA CENERENTOLA - Wiener StaatsoperGIOACHINO ROSSINI - LA CENERENTOLA - Wiener StaatsoperGIOACHINO ROSSINI - LA...

GIOACHINO ROSSINI - LA CENERENTOLA - Wiener Staatsoper

Premiere Samstag, 26. Jänner 2013, 19.30 Uhr. -----

Genau an seinem 24. Geburtstag, am 29. Februar 1816, unterschrieb Rossini den Vertrag zur Komposition einer neuen Oper: Ein knappes Jahr später gelangte dann dieses Werk – La cenerentola – in Rom zur Uraufführung.

Wie schon bei seinem Barbiere setzte der Publikumserfolg zwar nicht sogleich bei der Premiere, sondern etwas verzögert, dafür aber dauerhaft ein. Und bis heute besticht diese auf dem bekannten Aschenbrödel-Märchen basierende Buffo-Oper durch ihre perfekte Ausgewogenheit an musikalischer Genremalerei, Personencharakteristik, vollkommenen Kantilenen, Melodienreichtum, wirkungsvollen

Ensembles und buffonesken Situationen.

 

LA CENERENTOLA

ossia LA BONTÀ IN TRIONFO | DRAMMA GIOCOSO IN ZWEI AKTEN

 

Dirigent: Jesús López-Cobos |

Regie: Sven-Eric Bechtolf

Bühne: Rolf Glittenberg |

Kostüme: Marianne Glittenberg

Licht: Jürgen Hoffmann |

Chorleitung: Martin Schebesta

 

Don Ramiro.. . . . . . . . . . . . . Dmitry Korchak*

Dandini.. . . . . . . . . . . . . . . . . Vito Priante°

Don Magnifico.. . . . . . . . . . Alessandro Corbelli*

Angelina. . . . . . . . . . . . . . . . . Tara Erraught*

Clorinde.. . . . . . . . . . . . . . . . Valentina Nafornit˘a*

Tisbe.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Margarita Gritskova*

Alidoro.. . . . . . . . . . . . . . . . . . Ildebrando D’Arcangelo*

°Debüt an der Wiener Staatsoper | *Rollendebüt an der Wiener Staatsoper

 

Orchester der Wiener Staatsoper

Chor der Wiener Staatsoper

Bühnenorchester der Wiener Staatsoper

 

Reprisen: 29. Jänner, 1., 4., 10., 14. Februar 2013

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑