Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Grenzlandtheater Aachen: „Todesfalle“, Krimi von Ira Levin Grenzlandtheater Aachen: „Todesfalle“, Krimi von Ira Levin Grenzlandtheater Aachen:...

Grenzlandtheater Aachen: „Todesfalle“, Krimi von Ira Levin

Premiere: Donnerstag, 28. Januar 2016, 20 Uhr. -----

Myra, Sidneys Ehefrau, glaubt zunächst, dass Sidney Spaß macht, als er überlegt, den jungen Autor umzubringen und das Stück unter seinem eigenen Namen herauszubringen. Doch Sidney meint es ernst …

 

„Ein saftiger Mord im ersten Akt. Ungeahnte Entwicklungen im zweiten. Eine ironische und befriedigende Lösung. Hieb- und stichfest konstruiert, guter Dialog, Lacher an den richtigen Stellen. Ein Kassenschlager.“ So bringt Sydney Bruhl, einstmals gefeierter Krimiautor, ein Manuskript auf den Punkt, das ihm sein Seminarschüler Clifford Anderson zugeschickt hat.

 

In der Regie von Anja Junski spielen Thomas Pohn, Jan-Friedrich Schaper, Beatrice Kaps-Zurmahr sowie Heike Schmidt und Thomas Kemper.

 

Bühnen- und Kostümbild: Barbara Krott

 

Termine „Todesfalle“

im Grenzlandtheater Aachen:

- 28.01. - 04.03.2016, ausgenommen 04.02. / 06.02. / 08.02.2016

- am 30.01. & 13.02.2016 zusätzlich auch um 16 Uhr

 

Tickets unter (0241) 4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen

 

06.03.2016 Kerpen, Jahnhalle

07. & 08.03.2016 Alsdorf, Stadthalle

09. & 10.03.2016 Stolberg, Kulturzentrum Frankental

11.03.2016 Düren, Theater Düren

12.03.2016 Monschau, St. Michael-Gymnasium

13.03.2016 Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus

14.03.2016 Eschweiler, Primus-Kinocenter Eschweiler

15.03.2016 Herzogenrath, Europaschule

16.03.2016 Baesweiler, Gymnasium

17.03.2016 Schleiden-Gemünd, Großes Kurhaus

 

- Vorstellungsbeginn: 20 Uhr

 

(Änderungen vorbehalten)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑