Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Haie küsst man nicht", Ein-Personen-Komödie von Stefanie Stroebele, Theater Pforzheim"Haie küsst man nicht", Ein-Personen-Komödie von Stefanie Stroebele, Theater..."Haie küsst man nicht",...

"Haie küsst man nicht", Ein-Personen-Komödie von Stefanie Stroebele, Theater Pforzheim

Premiere am Montag, 7. Juni 2010, 20 Uhr, Foyer

 

Der einfache Ausruf "Achtung Haie" genügt, um Eva Liebling in helle Aufregung zu versetzen. Selbst wenn sie sich nur im seichten Wasser eines Baggersees befindet.

 

Allein der Gedanke an Haie lässt sie in Panik ausbrechen und davonlaufen. Doch die Haie sind nicht Evas einziges Problem: So muss sie an ihrem Geburtstag, als sie doch eigentlich den Heiratsantrag ihres Freundes erwartet, eben diesen in den Armen einer anderen Frau entdecken.

 

Tief gekränkt und Wut entbrannt stürmt sie von ihrer eigenen Geburtstagsfeier davon und schließt sich Rache schwörend im Kindergarten ein. Dort schwelgt sie in Erinnerungen an schöne Zeiten und peinliche Momente: Wie sie etwa ihren geliebten Mann kennenlernte, als sie ihn, wie sollte es anders sein, auf der Flucht vor einem Hai umrannte. Diese Begegnung stand nicht nur am Anfang ihrer Beziehung sondern wurde auch zum Start eines umfangreichen Programms, mit dem Eva ihre Haiphobie abzulegen versuchte. Und ob es dabei wirklich so wichtig ist, Haie nicht zu küssen, wird sich bis zum überraschenden Happy-End noch zeigen.

 

Inszenierung: Markus Löchner

 

Es spielt Ines Buchmann

 

Weitere Vor­stellungen finden am Montag, 21. und Mittwoch, 23. Juni, jeweils um 20 Uhr, statt. Karten für "Haie küsst man nicht" kosten 7,70 Euro (ermäßigt 4 Euro) und sind an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter 0 72 31-39 24 40 erhältlich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑