Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HELLO, DOLLY! Musical von Jerry Herman und Michael Stewart, Landestheater LinzHELLO, DOLLY! Musical von Jerry Herman und Michael Stewart, Landestheater LinzHELLO, DOLLY! Musical...

HELLO, DOLLY! Musical von Jerry Herman und Michael Stewart, Landestheater Linz

Premiere: Samstag, 30. Oktober 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

New York: Die vitale und geschäftstüchtige Dolly Gallagher Levy, eine Witwe in den besten Jahren, hat als Heiratsvermittlerin noch für jeden Topf den passenden Deckel gefunden.

Ob schüchterner Jüngling oder alte Jungfer – niemand ist mehr lang allein, wenn er sich Dolly anvertraut. Ihr neuester Fall: Horace Vandergelder, der reiche aber mürrische Besitzer eines Heu- und Futtermittelladens aus dem Provinznest Yonkers. Dolly denkt für ihn an Irene Molloy, eine Hutmacherin aus New York und arrangiert eine Reise dorthin. Vandergelders Angestellte, Cornelius und Barnaby, wollen die Abwesenheit des Chefs nutzen, um New York zu besuchen und endlich mal etwas zu erleben. Und auch Vandergelders Nichte Ermengarde und ihr vom Onkel abgelehnter Freund Ambrose machen sich auf den Weg in die Großstadt…

 

Was folgt, ist eine aberwitzige Verschachtelung komischer und rasanter Situationen, ein Wirrwarr der Paare, in dem nur eine die Fäden in der Hand zu halten scheint: Dolly. Höhepunkt dieser amüsanten Konstellationen an so unterschiedlichen Schauplätzen wie Hutladen, Parade und schließlich Gerichtssaal ist das Zusammentreffen aller Beteiligten in New Yorks teuerstem Lokal, dem Harmonia Club. Und auch Dolly ist hier nicht mehr länger nur die Arrangeurin der Liebe – nach langer Abwesenheit kehrt auch sie ins Leben zurück - und wird stürmisch in Empfang genommen: „Hello, Dolly!“

 

Hintergund

 

Das Broadway-Musical von Jerry Herman und Michael Stewart wurde gleich nach seiner Uraufführung 1964 mit zehn Tony-Awards ausgezeichnet und zu einem der größten Erfolge seines Genres. Bereits einige Jahre später verfilmte es Gene Kelly mit Barbra Streisand in der Titelrolle – es ging als bis dahin teuerstes Filmmusical in die Geschichte ein.

 

Der Handlung liegen einige literarische Vorbilder zugrunde: das Stück THE MATCHMAKER von Thornton Wilder ist unmittelbares Vorbild für den Librettisten Michael Stewart gewesen. Dieses Stück wiederum geht auf ein englisches Stück aus dem frühen 19. Jahrhundert zurück: auf A DAY WELL SPENT von John Oxenford, das auch Nestroy für seine Posse mit Gesang EINEN JUX WILL ER SICH MACHEN adaptiert hat. Es finden sich tatsächlich einige Parallelen zwischen der JUX- und der DOLLY-Handlung: v. a. die beiden Angestellten im Gemischtwarenladen - Christopherl und Weinberl – die sich auf der Suche nach Abenteuern in die Hauptstadt aufmachen, finden sich in den Figuren Cornelius Hackl und Barnaby Tucker aus HELLO, DOLLY! wieder.

 

Wenn sich am 30. Oktober 2010 der Vorhang zur Premiere von Hello, Dolly! hebt, ist es auf den Tag genau 40 Jahre her, dass Dolly ihre Kupplerinnenkünste im Großen Haus an der Promenade unter Beweis stellte – höchste Zeit also, diese Musical Comedy wieder auf die Bühne zu bringen.

 

Deutsch von Robert Gilbert

in einer bearbeiteten Fassung von Otto Pichler

 

Leitungsteam

Musikalische Leitung Marc Reibel / Borys Sitarski

Inszenierung und Choreografie Otto Pichler

Bühne Erwin Bode

Kostüme Alfred Mayerhofer

Chorleitung Georg Leopold

Dramaturgie Julia Zirkler

 

Besetzung

Dolly Levy Cheryl Lichter / Karen Robertson

Horace Vandergelder Günter Rainer / Franz Binder

Cornelius Hackl Ramin Dustdar / Martin Achrainer

Barnaby Tucker Daniel Feik / Matthäus Schmidlechner

Irene Molloy Elsa Giannoulidou / Katerina Hebelkova /

Léla Wiche

Minnie Faye Elisabeth Breuer / Myung Joo Lee

Ermengarde Ilia Vierlinger / Maria Schiffler

Ambrose Kemper Bernhard Oppl / Till von Orlowsky

Ernestina Money Ulrike Weixelbaumer /

Isabelle Wernicke-Brincoveanu

Jack / Rudolph Reizenweber /

Richter Leopold Köppl / Hans-Günther Müller

 

Chor des Landestheaters Linz

Ballett des Landestheaters Linz

Bruckner Orchester Linz

 

Weitere Termine: 03., 05., 11., 16., 21., 25., und 27. November;

01., 03., 07., 09., 19., und 31. Dezember 2010; 14., 20., 30. Februar und 12., 18., 05., 24. März, 01., 11., 13., 15. April, 03., 12. Mai, 08., 20. Juni 2011

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑