Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Il mondo della luna“ von Joseph Haydn im Salzburger Landestheater „Il mondo della luna“ von Joseph Haydn im Salzburger Landestheater „Il mondo della luna“...

„Il mondo della luna“ von Joseph Haydn im Salzburger Landestheater

Premiere: So, 20. September 2015, 19 Uhr, Landestheater. -----

In Anlehnung an das Originallibretto von Carlo Goldoni wurde die Komödie um den leichtgläubigen Bonafede, der sich vorgaukeln lässt, er sei auf dem Mond, von Autor Tilman von Blomberg kräftig entstaubt und mit neuen Dialogen versehen.

Unter Verzicht auf sämtliche Rezitative zugunsten gesprochener Dialoge in deutscher Sprache entsteht ein komödiantisches Singspiel über Sehnsüchte und Intrigen, zeitlich kurz vor der ersten bemannten Mondlandung verortet.

 

Was ist das für eine Welt auf dem Mond? Diese Frage stellt sich Bonafede allabendlich. Da kommt es ihm gerade recht, dass Ecclitico, der ein Auge auf Bonafedes Tochter Clarice geworfen hat, ihm vorgaukelt, er könne auf den Mond fliegen. Nachdem Bonafede begeistert zustimmt und Ecclitico ihm einen Schlaftrunk verabreicht, wird Bonafede vorgespielt, er befinde sich auf dem Mond.

 

Operndirektor Andreas Gergen inszeniert Haydns selten auf dem Programm stehende Oper „Il mondo della luna“ mit einer Bühne von Stephan Prattes und Kostümen von Regina Schill - dem Team der Erfolgsproduktion „Im Weißen Rössl“.

 

Musikalische Leitung Mirga Gražinytė-Tyla

Dirigent Mirga Gražinytė-Tyla, Stefan Müller

Inszenierung Andreas Gergen

Bühne Stephan Prattes

Kostüme Regina Schill

Choreographie Alexander Korobko

Dramaturgie Svenja Gottsmann

 

Ecclitico Maximilian Krummen

Ernesto Simon Schnorr

Bonafede Sergio Foresti

Clarice Laura Nicorescu

Flaminia Tamara Ivaniš

Lisetta Rowan Hellier

Cecco Franz Supper

Scolari Franz Supper, Simon Schnorr, Elliott Carlton Hines, Raimundas Juzuitis

Akrobat David Pereira Nieto

Tänzerinnen Ballett des Salzburger Landestheaters

 

Mozarteumorchester Salzburg

 

Termine

So. 20.09.2015 19.00

Di. 22.09.2015 19.30

Di. 29.09.2015 19.30

Mi. 07.10.2015 19.30

Di. 13.10.2015 19.30

Do. 29.10.2015 19.30

Fr. 13.11.2015 19.30

Mi. 18.11.2015 19.30

Fr. 20.11.2015 19.30

Fr. 11.12.2015 19.30

So. 27.12.2015 15.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑