HomeBeiträge
Jörg Menke-Peitzmeyers Jugendstück STEH AUF, WENN DU FÜR HANSA BIST - Volkstheater RostockJörg Menke-Peitzmeyers Jugendstück STEH AUF, WENN DU FÜR HANSA BIST - ...Jörg Menke-Peitzmeyers...

Jörg Menke-Peitzmeyers Jugendstück STEH AUF, WENN DU FÜR HANSA BIST - Volkstheater Rostock

PREMIERE Sonntag, 16. September 2018, 16:00 Uhr, Ateliertheater

Chrissis Leben kreist ständig um Fußball. Für sie zählt nur Hansa, der einzig wahre Verein – Ehrensache, dass sie ihre Spieler stets anfeuert – ob auswärts oder in Rostock. Das hat sie von ihrem Opa, der sie früher immer ins Ostseestadion mitnahm. Aber Chrissi ist mehr als bloß Fan – geht es um die Kogge, dann wird sie fanatisch.

 

 

Copyright: Thomas Häntzschel


In den Hansa-Spielern findet sie sich wieder und im Fan-Block des Stadions fühlt sie sich nie allein. Allerdings kann das nicht jeder begreifen. Chrissis Eltern, MitschülerInnen und LehrerInnen zum Beispiel fehlt oft das Verständnis für ihre Welt, in der Blau Weiß Rot alles bestimmt... Und merkt eigentlich niemand, dass es dem Mädchen an Zuwendung fehlt?

Jörg Menke-Peitzmeyers temporeiches Jugendstück erzählt von einem Teenagerleben im Fußballfieber und den Widersprüchen zwischen bedingungsloser Begeisterung und innerer Einsamkeit. Ein ebenso berührender wie humorvoller Aufruf zum achtsamen Miteinander –  nicht nur für Fußballfans!

Für alle ab 12 Jahren.

Inszenierung, Bühne + Kostüme: Anna Langhoff / Mitarbeit Regie: Nina Baak
Es spielt: Sophia Platz

„Steh auf, wenn du für Hansa bist“ kann von Klasse oder Schulen zu einem Wunschtermin bestellt werden. Kontakt: theaterpaedagogik@rostock.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑