Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»An Oak Tree (Die Eiche)« von Tim Crouch im Schauspiel Frankfurt»An Oak Tree (Die Eiche)« von Tim Crouch im Schauspiel Frankfurt»An Oak Tree (Die...

»An Oak Tree (Die Eiche)« von Tim Crouch im Schauspiel Frankfurt

Premiere am 9. November 2018, 20.00 Uhr, Kammerspiele

Ein Stück über Verlust und Befreiung, über Verwandlung und die Kraft der Suggestion. Erzählt wird der Abend von zwei Schauspielern, von denen der (oder die) eine den Text ebenso wenig kennt wie das Publikum. Nichts wird dabei improvisiert, und doch ist jeder Abend immer wieder neu. Alles geht schief, und doch gelingt die Verwandlung.

 

Tim Crouch gilt als einer der einflussreichsten experimentellen Theatermacher der englischsprachigen Welt. In seinen Arbeiten reflektiert er auf humorvolle und spielerische Art die Mechanismen des Theaters und die Rolle des Publikums, erzählt damit aber zugleich auch immer Geschichten über seine Figuren und ihre Sicht auf das Leben. Er erhielt den US-amerikanischen Obie-Award (Off-Broadway Obie special citation), den Prix Italia for Best Adapted Drama, eine Edinburgh Fringe First-Auszeichnung, zwei Herald Angels-Auszeichnungen, zwei Total Theatre-Preise, den 2007 Brian Way-Preis für das beste Kinder- und Jugendtheaterstück sowie in 2010 den John Whiting-Preis für Gegenwartsdramatik.

»An Oak Tree« entstand als zweites Stück von Tim Crouch und feierte im August 2005 im Traverse Theater in Edinburgh Premiere.  »An Oak Tree« in Frankfurt ist die erste Regiearbeit von Tim Crouch in Deutschland.

DEUTSCH VON BERND SAMLAND

Regie Tim Crouch mit Sebastian Reiß
Bühne Loriana Casagrande
Kostüm Anna Sünkel
Dramaturgie Alexander Leiffheidt

mit Sebastian Reiß sowie jeweils einem anderen Ensemblemitglied bei jeder Vorstellung

die nächsten Vorstellungen: 14., 19., 30. November, 7. und 9. Dezember 2018

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑