Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Katharina Wagner inszeniert am Theater Bremen: „Rienzi, der letzte der Tribunen“Katharina Wagner inszeniert am Theater Bremen: „Rienzi, der letzte der...Katharina Wagner...

Katharina Wagner inszeniert am Theater Bremen: „Rienzi, der letzte der Tribunen“

Premiere am 11. Oktober um 19.00 Uhr im Theater am Goetheplatz

und Public Viewing vor dem Theater am Goetheplatz

 

Die Oper „Rienzi“ gilt als Rarität. Anders als in seinen späteren „Musik-Dramen“ zeigt sich Wagner hier als Meister der französischen Grand Opéra mit italienischen Einflüssen.

„Rienzi“ erzählt die Geschichte des charismatischen Führers, der seine politischen Visionen mehr liebt als die wahren Bedürfnisse des Volkes. Er scheitert daran, dass er sich immer mehr dem Volk entfremdet und geht schließlich in einer Revolte unter.

 

Die Neue Leiterin der „Doppelspitze“ auf dem Bayreuther Hügel inszeniert nur eine Oper im Jahr und hat zuletzt im Bayreuther Festsspielhaus eine heiß diskutierte Interpretation der „Meistersinger“ präsentiert.

 

Unter der musikalischen Leitung von Christoph Ulrich Meier singen: Patricia Andress, Tamara Klivadenko, Karin Neubauer, Mark Duffin, Jose Gallisa, Franz Becker-Urban, Alberto Albarran, Christian-Andreas Engelhardt und Loren Lang, sowie Chor und Extrachor des Theater Bremen. Es spielen die Bremer Philharmoniker.

 

Die Inszenierung wird am 11. Oktober ab etwa 19 Uhr per Videoleinwand auf dem Goetheplatz vor dem Theater zu verfolgen sein. Während die Künstler im Zuschauerraum auftreten, wird das Stück ohne Zeitverzögerung auf den Platz übertragen. Somit bietet sich die einzigartige Möglichkeit, große Opernkunst unter freiem Himmel zu erleben – und dazu kostenlos, denn der Eintritt ist frei. Um das leibliche Wohl kümmert sich das Theatro und auch Sitzmöglichkeiten werden zur Verfügung stehen. Die Zuschauer sollten für die Operndauer, inklusive Pause, circa vier Stunden einplanen.

 

Am 13. Oktober ist die Galaveranstaltung in Anwesenheit des Regieteams,

 

die Premiere II ist am 18.10, jeweils um 19 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

Weitere Termine: 23.10 ,30.10 jeweils um 19 Uhr; 2.11 um 15.30, 14.11, 21.11, 26.11, jeweils um 19 Uhr im Theater am Goetheplatz

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑