Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KING A - Eine Ode an jedes Ritterherz von Inèz Derksen - THEATER DER JUGEND in WienKING A - Eine Ode an jedes Ritterherz von Inèz Derksen - THEATER DER JUGEND...KING A - Eine Ode an...

KING A - Eine Ode an jedes Ritterherz von Inèz Derksen - THEATER DER JUGEND in Wien

Premiere am 15. Oktober 2013 um 18:00 Uhr, Theater im Zentrum, Liliengasse 3. -----

Ritter sind so ausgestorben wie Dinosaurier. Was von ihnen noch übrig ist, steht im Museum: altes, verrostetes Blech. Sollte der Britannenkönig Artus jemals gelebt haben, hat sich sein Leben längst ins Mythenhafte verirrt.

Phantastische Sagen ranken sich um seine Heldentaten, die ursprünglichen Legenden haben sich mit Märchen und Fabeln vermischt.

 

Und doch: Das alles ist nur ein Zeichen, wie sehr diese Gestalt die Menschen seit jeher fasziniert und beschäftigt. Was ist die Geschichte? Artus, unehelich geboren, vom Zauberer Merlin unterrichtet und beschützt, zieht ein Schwert aus einem Stein und wird so zum König der Briten. Er wehrt die vorrückenden Sachsen ab, schart mächtige Mitstreiter um sich und führt seinen Hof höchst fortschrittlich – eher in Team- als in Königsmanier. Das demokratische Prinzip der „Tafelrunde“ wurde angeblich von ihm erfunden. Doch der größte Feind sollte ihm aus der eigenen Familie erwachsen… Verhärmt stirbt er schließlich, ungewiss, ob sein Weg der richtige war.

 

Altes Rittergewese? Blechernes Historienzeugs? Idealistischer Humbug? Im Gegenteil! Inèz Derksens Stück „King A“ stellt uns die großen Menschheitsfragen: Was ist Liebe? Wie treu kann/muss man sein? Darf man gegen seine Freunde entscheiden? Wie steht man für seine eigenen Werte ein? Ist die Suche nach dem Glück hoffnungslos? „King A“ lässt uns auf amüsante Art und Weise „den Ritter in uns“ suchen. Vielleicht ist ein wahrer „heutiger“ Ritter der- oder diejenige, der/die sich auf die Kunst versteht, trotz aller Hindernisse und Widerstände, den Idealen und Träumen treu zu bleiben? Das Stück wurde vielfach inszeniert, zu mehreren Festivals eingeladen und mit dem Brüder Grimm-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet.

 

Übersetzung aus dem Niederländischen von Eva Maria Pieper

 

Regie: Frank Panhans

Bühne und Video: Silke Pielsticker

Kostüme: Andrea Bernd

Choreographie: Marcus Grolle

 

mit Felicitas Franz, Jürgen Heigl, Jan Hutter, Benedikt Keller, Benjamin Plautz

 

Weitere Vorstellungen: tägl. außer sonntags bis 14. Dezember 2013

ab 11 Jahren

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑