Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kölner Kinderoper für musikalische Bildung und Zukunftsfähigkeit als „Ausgewählter Ort 2008“ ausgezeichnetKölner Kinderoper für musikalische Bildung und Zukunftsfähigkeit als...Kölner Kinderoper für...

Kölner Kinderoper für musikalische Bildung und Zukunftsfähigkeit als „Ausgewählter Ort 2008“ ausgezeichnet

Die Kinderoper Köln wurde am 1. Februar 2008 von Christian Bewerunge, Mitglied der Geschäftsleitung Private Wealth Management der Deutschen Bank Region West, für ihr pädagogisches Engagement in der musikalischen Bildung und ihre Zukunftsfähigkeit als „Ausgewählter Ort“ im Land der Ideen

ausgezeichnet. Die Kinderoper ist damit einer der Preisträger des bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerbs „365 Orten im Land der Ideen“.

Christian Bewerunge betonte in seiner Laudatio: „Die Kinderoper ist ein Beispiel dafür, was wir hierzulande bewegen können. Mit einer Vision, mit Kreativität, Leistungsbereitschaft und Leidenschaft schreibt die Kinderoper jeden Tag Erfolgsgeschichten für die musische Zukunft der Erwachsenen von morgen.“

 

Eike Ecker, die Leiterin der Kinderoper, freute sich über die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, ein ausgewählter Ort im Land der Ideen zu sein. Seit fast zwölf Jahren machen wir Kindern und ihren Eltern erfahrbar und begreifbar, das Oper mitnichten verstaubt ist, sondern die lebendigste Kunstform überhaupt. Unsere Kinderoper ist schon seit Jahren europaweites Vorbild: Wo sonst wird für Kinder in dieser Qualität und mit Orchester ein regelmäßiges Opernrepertoire

gespielt? Diese Auszeichnung bestätigt unser hohes Niveau und unseren

Erfolg.“ Gefeiert wurde die Auszeichnung mit einer Aufführung der aktuellen Produktion „Der gestiefelte Kater“ von Xavier Montsalvage in der Inszenierung von Eike Ecker.

 

Rund 1.500 Orte hatten sich mit ihren Ideen an dem Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ beteiligt, den die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank seit nunmehr drei Jahren unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler ausschreibt. „Deutschland ist ein Land der Ideen, das seine Zukunft gestaltet. Wir haben hierzulande in allen Bereichen engagierte Bürger und Politiker, innovative Wissenschaftler und mutige Unternehmer, die mit ihrem Einsatz zu einer erfolgreichen Zukunft beitragen und anderen Mut machen, Chancen zu nutzen. Wir wollen Botschafter für Leistung und Leidenschaft sein und dieses Potenzial sichtbar machen!“, begründet Christian Bewerunge das Engagement der Deutschen Bank.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑