Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kurt-Weill-Fest in Dessau - 26. Februar bis 13. März 2016 - mit PremierenKurt-Weill-Fest in Dessau - 26. Februar bis 13. März 2016 - mit PremierenKurt-Weill-Fest in...

Kurt-Weill-Fest in Dessau - 26. Februar bis 13. März 2016 - mit Premieren

Krenek, Weill & Die Moderne -- Es ist das Jahr 1925. Lyonel Feininger, Paul Klee und Georg Muche verhandeln mit dem Oberbürgermeister von Dessau, Fritz Hesse, über die Übersiedlung des Bauhauses von Weimar nach Dessau. Zwei der Bauhaus-Künstler sind zugleich der Musik zugewandt, fast könnten sie sich für die Proben und Konzerte interessiert haben, die im Sommer die Uraufführung des Violinkonzertes von Ernst Krenek und im Herbst die Deutsche Erstaufführung des Violinkonzertes von Kurt Weill nach Dessau brachten. Natürlich: Hugo Junkers und sein unternehmerischer und weltoffener Geist werden für den Städtewechsel wichtiger gewesen sein, doch zeigt sich gerade auch in der Musik, dass Dessau schon Stadt der Moderne war, bevor die großen Meister des Bauhaus ihren Unterricht aufnahmen.

 

Dem nachzuspüren, was diese Moderne ist, widmet sich das Kurt Weill Fest 2016 mit Krenek, Weill & Die Moderne. Artist-in-Residence ist der international gefeierte Dirigent und Violinist Ernst Kovacic.

 

Neben Kurt Weill wird so Ernst Krenek im Fokus stehen, dessen 25 jähriger Todestag sich 2016 jährt und der – wie Weill – zu den herausragenden Komponisten-Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts gehört. Nicht nur wegen der beiden populären Werke der beiden Stars unter den jungen Komponisten der Weimarer Republik, wegen der Jazz-Oper Jonny spielt auf von Krenek (1927) und Die Dreigroschenoper von Weill (1928), lohnt der Blick auf die klingende Moderne. Gemeinsam mit dem Ernst Krenek Institut gestaltet sich 2016 ein einmaliges Musik- und Kulturfest, das insbesondere die Zeit der 1920er Jahre in den Blick nimmt.

 

Premiere!

"Zaubernacht", Kinderpantomime von Kurt Weill, Anhaltisches Theater Dessau

Samstag, 27. Februar 2016, 17 Uhr, Altes Theater/Studio (Lily-Herking-Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau), im Rahmen des Kurt Weill Festes 2016. -----

Kurt Weills erstes Bühnenwerk. Er schrieb das Stück während seiner Studienzeit 1922 und erstellte nach der Berliner Uraufführung eine Orchestersuite aus der Zaubernacht, die sein ehemaliger Dessauer Musiklehrer Albert Bing in Dessau 1923 aus der Taufe hob.

 

Premiere!

Der Diktator/Der Zar läßt sich photographieren

Zwei Operneinakter von Ernst Krenek und Kurt Weill

Sonntag, 28. Februar 2016, 17 Uhr

Anhaltisches Theater Dessau/Großes Haus (Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau)

 

Traditionell spannt sich der Festspiel-Bogen von Klassik bis Jazz. Kein ›U‹ und ›E‹ – just good Music steht wieder Pate für ca. 60 Veranstaltungen in Dessau, Wörlitz, Wittenberg, Halle und Magdeburg und wird durch Kooperationen mit dem Anhaltischen Theater Dessau, der Stiftung Bauhaus Dessau, dem Theater Magdeburg und der Stiftung Moritzburg Halle wieder zu einem strahlenden Fest der Kulturregion Sachsen-Anhalt.

 

Das ganze Programm Programm und alle Infos

www.kurt-weill-fest.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑