Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"L'Orfeo", Favola in Musica in einem Prolog und fünf Akten von Claudio Monteverdi - Staatstheater Darmstadt "L'Orfeo", Favola in Musica in einem Prolog und fünf Akten von Claudio..."L'Orfeo", Favola in...

"L'Orfeo", Favola in Musica in einem Prolog und fünf Akten von Claudio Monteverdi - Staatstheater Darmstadt

Premiere Sa. 08.9.2018, 19:30 Uhr | Kammerspiele Premiere

„Lasst alle Hoffnung fahren, ihr, die ihr eintretet.“ Dante. Die Göttliche Komödie - Den Tod überwinden um der Liebe willen, so der tollkühne Plan, mit dem der junge Orpheus hinabsteigt in die Unterwelt. Seine verstorbene Braut Eurydike will er den Fängen des mächtigen Gottes Pluto entreißen. Nichts scheint den talentierten Sänger aufhalten zu konnen. Kurz vor dem Ziel jedoch muss er feststellen, dass es mehr braucht als Mut, dass er mehr überwinden muss als die Wächter der Höllenpforten, um mit der Geliebten vereint zu sein. Wird er die ultimative Prüfung bestehen?

 

Monteverdis Favola in Musica, oftmals beinahe mystisch verklärt als erste Oper überhaupt, nimmt das Publikum mit auf eine eindrucksvolle Reise in die Unterwelt, bei der es um nicht mehr und nicht weniger geht als Leben und Tod.

Musikalische Leitung
    Joachim Enders
Musikalische Einstudierung
    Giacomo Marignani
    Hie Jeong Byun
Regie
    Andreas Bode
Bühne
    Geelke Gaycken
Kostüme
    Geraldine Arnold
Musikalische Assistenz
    Jan Croonenbroeck
    Michael Nündel

Orfeo
    David Pichlmaier
La Musica / Euridice / Speranza / Apollo
    Robert Crowe
Messaggiera
    Elisabeth Hornung
Caronte / Spirito
    Marko Špehar
Ninfa / Proserpina
    Cathrin Lange
Plutone
    Christian Tschelebiew
Pastore / Spirito
    Mark Adler
    Musa Nkuna
Sopran 1
    Giorgia Cappello
Sopran 2
    Diana Schmid
Tenor 1
    Jonas Boy
Tenor 2
    Eddie Wolff
Bass
    Andreas Donner

Bild: Claudio Monteverdi

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑