Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Kirschgarten", Komödie von Anton Tschechow, Theater Dortmund"Der Kirschgarten", Komödie von Anton Tschechow, Theater Dortmund"Der Kirschgarten",...

"Der Kirschgarten", Komödie von Anton Tschechow, Theater Dortmund

Premiere 29. Dezember 2017, 20:00 Uhr, Studio (Schauspielhaus)

Das große Ensemblestück, hautnah im Studio: Nach fünf Jahren in Frankreich kehrt die Gutsbesitzerin Ljubow Ranjewskaja nach Russland zurück: Die Heimat ruft. Hier, inmitten des idyllischen Kirschgartens, auf dem Gut der Familie, hofft sie auf Frieden und Ruhe. Doch die Wiedersehensfreude mit der Familie wird getrübt durch drückende Schulden und die drohende Versteigerung des Anwesens.

Der Kaufmann Lopachin, früher Leibeigener Ranjewskajas, weiß einen letzten Ausweg: den Kirschgarten abholzen und kleinteilig verpachten. Ranjewskaja lehnt ab: Ist doch der Kirschgarten, in dem sie die eigene Kindheit verbracht hat, genau das Stück Heimat, das sie so lange vermisst hat. Statt sich Dialog und Wandel zu stellen, hält sie am Bestehenden fest und verliert schließlich alles. Unter dem Geräusch der fallenden Kirschbäume muss Ranjewskaja mit ihrer Familie das Gut und damit eine Welt verlassen, deren Untergang sie nicht aufhalten konnte. Oder wollte?

Der Kirschgarten zählt zu den meistgespielten Werken Anton Tschechows. Im Mittelpunkt eine brüchig werdende Welt, in der das verloren geht, was doch eigentlich „schon immer“ selbstverständlicher Teil der eigenen Identität war. Was passiert, wenn sicher geglaubte Konstanten wegbrechen? In einer Zeit der Um- und Abbrüche, in der nur scheinbar unumstößliche Werte zu Kapital werden, bleibt der Einzelne letztlich allein zurück: Wie konnte es so weit kommen?

Besetzung

  • Ljubow Andrejewka Ranjewskaja: Friederike Tiefenbacher
  • Anja, ihre Tochter: Merle Wasmuth
  • Warja, ihre Adoptivtochter: Bettina Lieder
  • Leonid Andrejewitsch Gajew, ihr Bruder: Ekkehard Freye
  • Jermolaj Alexejewitsch Lopachin: Frank Genser
  • Pjotr Sergejewitsch Trofimow: Björn Gabriel
  • Semjon Pantelejewitsch Jepichodow: Uwe Schmieder
  • Charlotta Iwanowna: Caroline Hanke
  • Dunjascha: Marlena Keil
  • Jascha: Raafat Daboul
  • Firs: Uwe Schmieder
  • Und: Alexander Xell Dafov
     
  • Regie: Sascha Hawemann
  • Kostüme: Hildegard Altmeyer
  • Dramaturgie: Dirk Baumann
  • Bühne: Wolf Gutjahr
  • Live-Musik: Xell
  • Ton: Chris Sauer, N.N.
  • Licht: Stefan Gimbel
  • Regieassistenz: Laura N. Junghanns
  • Bühnenbildassistenz: Yaroslava Sydorenko
  • Kostümassistenz: Vanessa Rust
  • Inspizienz: Tilla Wienand
  • Soufflage: Ruth Ziegler
  • Regiehospitanz: Philip Schimchen
     
  • Do, 11. Januar 2018 - Do, 18. Januar 2018 - Fr, 19. Januar 2018 - Sa, 27. Januar 2018 - So, 28. Januar 2018
  • Sa, 17. Februar 2018
  • Mi, 07. März 2018
  • So, 24. Juni 2018
  • Fr, 13. Juli 2018
     

Das Bild zeigt Anton Tschechow

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑