Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Linz: LES NOCES – VON DER HOHEN ZEIT Tanztheater von Mei Hong Lin und Hae-Kyung LeeLandestheater Linz: LES NOCES – VON DER HOHEN ZEIT Tanztheater von Mei Hong...Landestheater Linz: LES...

Landestheater Linz: LES NOCES – VON DER HOHEN ZEIT Tanztheater von Mei Hong Lin und Hae-Kyung Lee

Premiere Samstag, 30. Mai 2015, 19.30 Uhr , Großer Saal, Musiktheater Volksgarten. -----

Von der symbolischen Legitimation ausgeübter Sexualität über soziale Absicherung, politische Interessen und Verteilung territorialer Besitztümer bis hin zur Vereinigung zweier Liebenden beinhalten Bräuche zur Eheschließung aus unterschiedlichen Kultur- und Zeitkreisen verschiedenartige Motivationshintergründe und Ablaufstrukturen.

Eines jedoch scheint ihnen gemeinsam: Ein einschneidendes Ereignis markiert eine Zeitrechnung, die aus einem Davor und einem Danach besteht. Mei Hong Lin nimmt sich in der dritten Produktion der Tanzsaison 2014/2015 einer Thematik an, deren kommunale Bedeutung in einer Zeremonie verhandelt wird. Sie verarbeitet in der choreografischen Auseinandersetzung das Stück Les Noces von Igor Strawinsky, der mit dem 1923 uraufgeführten Ballett bäuerliche Hochzeitsriten Russlands aufgreift. Obwohl auf eine folkloristische Exotik aufmerksam gemacht wird, fällt das Stück vor allem durch seine feministischen Züge auf, die die restriktive Natur der Heiratsverpflichtung für Frauen problematisieren.

 

Musik von Igor Strawinsky und Myung-Whun Choi

 

Musikalische Leitung Dennis Russell Davies

Choreografie Mei Hong Lin, Hae-Kyung Lee

Bühne Dirk Hofacker

Kostüme Chung-Hong Min, Dirk Hofacker

Chorleitung Georg Leopold

Dramaturgie Ira Goldbecher

 

Besetzung: Ballettensemble und Chor des Landestheaters Linz,

Bruckner Orchester Linz,

Myung Joo Lee, Gotho Griesmeier (Sopran),

Bernadett Fodor, Valentina Kutzarova (Mezzosopran),

Pedro Velázquez Díaz, Jacques le Roux (Tenor),

Dominik Nekel, Martin Achrainer (Bassbariton)

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑