Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lange Nacht der Jungen Dramatik mit Verleihung Leonhard Frank Preis 2013 im Mainfranken Theater WürzburgLange Nacht der Jungen Dramatik mit Verleihung Leonhard Frank Preis 2013 im...Lange Nacht der Jungen...

Lange Nacht der Jungen Dramatik mit Verleihung Leonhard Frank Preis 2013 im Mainfranken Theater Würzburg

05. April 2013 | 18.00 Uhr | Kammerspiele. -----

Mit dem Leonhard-Frank-Preis 2013 veranstaltet das Mainfranken Theater Würzburg bereits zum siebenten Mal gemeinsam mit der Leonhard-Frank-Gesellschaft einen Wettbewerb für junge Dramatik. Im Rahmen der Langen Nacht der Jungen Dramatik werden am 5. April die für den Leonhard-Frank-Preis nominierten Stücke dem Publikum in Form von szenischen Lesungen präsentiert. Direkt im Anschluss erfolgen die Bekanntgabe des Gewinners und die Preisverleihung.

 

Ins Leben gerufen wurde der Leonhard-Frank-Preis, um junge Dramatiker zu fördern und neue Texte für die Theaterbühne zu erschließen. Seitdem wird der Wettbewerb einmal pro Jahr ausgeschrieben. Aus den Einsendungen, die nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern Österreich und der Schweiz kommen, wählt eine Jury die besten drei Stücke aus, die in den Kammerspielen des Mainfranken Theaters vorgestellt werden. Der Leonhard-Frank-Preis ist mit 4.000 Euro dotiert. Dem Gewinnerstück winkt zudem die Möglichkeit der Uraufführung am Mainfranken Theater Würzburg.

 

In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema VON GELD UND GÖTZEN. Die nominierten Stücke sind:

 

Ekat Cordes: GERTRUD GOES KOREA

Nach einem Essen in einem koreanischen Restaurant findet sich das Ehepaar Heinz und Gertrud in einem Albtraum wieder: Sie werden von nordkoreanischen Agenten gejagt, und eine unheimliche übernatürliche Macht ergreift Besitz von Gertrud. Auf der anderen Seite der Welt ist Annika, ihre Tochter, ebenfalls in Schwierigkeiten. Sie steht im Fadenkreuz des amerikanischen Geheimdienstes. Diese comicartige Agenten-Horror-Groteske ist inspiriert von koreanischen Horror-Filmen und amerikanischen Politfernsehserien.

 

Heidi Fuchs: EIN TROJANISCHES KALB

Die erfolgreiche Werbeagentur „Ratz and Fatz“ erhält von dem reichsten Mann der Welt einen mysteriösen Auftrag. Sie soll eine Kampagne entwickeln, um den Kapitalismus abzuschaffen. Aber wie kriegt man dieses System zu fassen, und kann man das kapitalistische Denken aus den Köpfen der Menschen verbannen?

 

Matthias Naumann: SCHWÄNE DES KAPITALISMUS

Tine hat sich als verdeckte Mitarbeiterin in eine Investmentbank eingeschlichen, um die Mechanismen des Kapitalismus und seine Werte zu verstehen. Sie erfährt von den Machenschaften der Bank, von illegalem Fischfang und Müllverklappung vor der Küste Somalias. Aber die verbrecherischen Geschäftsmodelle der Bank werden von somalischen Piraten gestört.

 

Die Karten für die Lange Nacht der jungen Dramatik kosten 7,50 € und sind erhältlich an der Theaterkasse im Mainfranken Theater Würzburg, Theaterstraße 21, 97070 Würzburg.

Telefon: 0931/ 3908-124 | karten@theaterwuerzburg.de | www.theaterwuerzburg.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑