Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lohengrin" von Richard Wagner - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg "Lohengrin" von Richard Wagner - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg ..."Lohengrin" von Richard...

"Lohengrin" von Richard Wagner - Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg

Premiere: Samstag, 18. Januar 2014, 18.00 Uhr – Opernhaus Düsseldorf. -----

Eine in Bedrängnis geratene Thronerbin, eine verleumderische Gegenspielerin, ihr willfähriger Gemahl und ein König aus alter deutscher Zeit – das sind die Beteiligten an einem Konflikt, der nicht nach Lösung, sondern nach Erlösung verlangt.

Diese soll der Schwanenritter Lohengrin bewirken, ausgesandt vom heiligen Gral, um der des Brudermordes angeklagten Elsa von Brabant in einem Gottesgericht beizustehen. Die Bedingung dafür ist Vertrauen. „Nie sollst du mich befragen“, fordert Lohengrin von seiner Schutzbefohlenen, für die er nicht nur Telramund, den Gatten der intriganten Ortrud, im Zweikampf besiegt, sondern an

deren Seite er sich als Schützer von ganz Brabant engagieren will.

 

Das klingt nach Deutscher Romantik und war doch auch politische Dichtung des Deutschen Vormärz,

jener Zeit, zu der Wagner (1813-1883) 1845 mit seiner „romantischen“ Oper begann. Für Wagner war Lohengrin mehr als eine Märchengestalt. In ihm sah er die „Tragik der modernen Gegenwart“, die nicht mehr an Wunder glaubt, aber eine Rettung aus einer kollabierenden gesellschaftlichen Krisensituation erhofft. So bleibt Lohengrin letztlich eine Utopie, eine Projektionsfläche, die geeignet sein könnte, auch unsere gegenwärtigen Ängste und Verunsicherungen abzubilden und in einen Wunschtraum zu verwandeln.

 

Nach Henzes „Phaedra“ und Strawinskys „The Rake’s Progress“ nehmen sich Sabine Hartmannshenn und ihr Team der neuen Aufgabe an, allem Frageverbot zum Trotz den Wagnerschen „Lohengrin“-Mythos in seinen tieferen Sinnschichten auszuloten und dessen Tragfähigkeit bis in unsere Gegenwart zu prüfen.

 

Romantische Oper in drei Aufzügen

Dichtung von Richard Wagner

 

Musikalische Leitung: Axel Kober Licht: Volker Weinhart

Inszenierung: Sabine Hartmannshenn Chorleitung: Gerhard Michalski

Bühne: Dieter Richter Dramaturgie: Hella Bartnig

Kostüme: Susana Mendoza

 

Heinrich der Vogler: Hans-Peter König Lohengrin: Roberto Saccà

Elsa von Brabant: Manuela Uhl Friedrich von Telramund: Simon Neal

Ortrud: Susan Maclean Der Heerrufer: Bogdan Baciu

Vier brabantische Edle: Johannes Preißinger, Paul Stefan Onaga, Attila Fodre, Felix Rathgeber

Chor und Extrachor der Deutschen Oper am Rhein

Orchester: Düsseldorfer Symphoniker

 

Aufführungen im Opernhaus Düsseldorf:

Sa 18.01. 18.00 Uhr | Do 23.01. 18.00 Uhr | So 26.01. 18.00 Uhr | Do 30.01. 18.00 Uhr

So 02.02. 18.00 Uhr | Sa 08.02. 17.00 Uhr | So 16.02. 15.00 Uhr

Aufführungen im Theater Duisburg:

Sa 24.05. 18.00 Uhr | Do 29.05. 18.00 Uhr | So 01.06. 18.00 Uhr | Mo 09.06. 18.00 Uhr

So 15.06. 18.00 Uhr

 

Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg,

Tel. 0211.89 25 211 // 0203.940 77 77, sowie über www.operamrhein.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑