Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lorca und Dalí", Ballett im Landestheater Linz"Lorca und Dalí", Ballett im Landestheater Linz"Lorca und Dalí",...

"Lorca und Dalí", Ballett im Landestheater Linz

Premiere 17. Februar 2008, 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Die beiden jungen Künstler Lorca und Dalí haben in Bildern und Zeichnungen, Texten und Gedichten – besonders nach der gemeinsamen Zeit im Hause der Familie Dalí in Cadaquez – zwischen 1924 und 1927 so unbeschwert und offen Zeugnis von Ihrer Verbindung gegeben, die dem Privaten den Wert des Mysteriums gibt, wie später nie mehr.

Die Beschäftigung mit dem Mythos des Heiligen Sebastians, in dieser Zeit, führt für beide zur Klärung ihrer künstlerischen Positionen. Über die äußere zur inneren Schönheit, zur Liebe, zum Leid und zur Verklärung des Märtyrers suchen sie das „Objektive“, Licht und Klarheit werden ihre Postulate.

 

Hier nimmt die Choreographie ihren Ansatz und entwickelt aus dem vertrauten Kodex der eigenen Bewegungsformen der Tänzer ein Geflecht, das den Verlauf einer inneren Bewegung aufzeigt, die Lorca und Dalí für sich eingegangen sind.

Für Lorcas Welt habe ich weite Bögen, eine horizontale Sicht verschiedener Ebenen, eine starke Bindung zum Boden und Funken der Phantasie, die weit darüber fliegen entwickelt. Eine Welt aus Freunden, Theaterfiguren und (Alb-)Träumen. Für Dalí eine Betonung der senkrechten Linien, ein Vibrieren im Miteinander und Übereinander der tänzerischen Figuren, Brechungen und ekstatische Eskalationen. Eine Welt der eigenen erotischen Phantasien, Gala und die Obsessionen am eigenen „Ich“. Das alles immer wie ein Gemälde oder eine Skulptur, ganz aus Tanz entstehend. Das Ballett verfolgt den Prozess einer Trennung, den Verlust einer Liebe und den Weg in neue, sehr eigene und „einsame“ Welten für beide. Meine Arbeit sucht im Wesen der Kreativität die Möglichkeiten des Miteinander und der Einsamkeit.

Jochen Ulrich

 

Choreographie Jochen Ulrich

Szenario Fabrice Jucquois

Bühnenbild Alfio Giuffrida

Einstudierung Kathleen Rylands, Fabrice Jucquois

Kostüm Jochen Ulrich

Dramaturgie Chantal Kuenzli

Ilja van den Bosch Die Braut

Deni Gostl Gala

Lucia Patoprstá Rätsel

Anna Štěrbová Die Frau

Martin Dvořák Dalí

Alfonso Hierro Delgado Der Schatten Dalís

Lionel Droguet Dalís rechter Arm

Daniel Morales Pérez Der Schatten Lorcas

Matej Pajgert Lorca

Rafael Valdivieso La Luna

Martin Vraný El Toro

Pascal Merighi Dalís Dämon

 

Weitere Vorstellungen: 19., 24. Februar; 1., 7., 11., 27. März

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑