Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LUCIA DI LAMMERMOOR von Gaetano Donizetti im Theater BonnLUCIA DI LAMMERMOOR von Gaetano Donizetti im Theater BonnLUCIA DI LAMMERMOOR von...

LUCIA DI LAMMERMOOR von Gaetano Donizetti im Theater Bonn

Premiere Sonntag, den 30. Oktober 2016 | 18.00 Uhr | Opernhaus. -----

Eine Frau liebt einen Mann und wird von diesem wiedergeliebt. Die Familien der Liebenden sind verfeindet in einem generationenwährenden Konkurrenzkampf und so muss sie schließlich in die Heirat mit einem anderen einwilligen. Noch in der Hochzeitsnacht kommt der Bräutigam durch die Hand der Frau zu Tode.

Die Tat einer Wahnsinnigen? Höhepunkt von Gaetano Donizettis tragischer Oper LUCIA DI LAMMERMOOR ist in der Tat die berühmte Wahnsinnsarie der Lucia im dritten Akt – ein einziger als real empfundener Moment von Ausgleich und Harmonie im Leben einer Frau, der das Grundrecht auf die

Bestimmung des eigenen Lebens versagt wird – ein Moment von Befreiung, der auch für sie im Tod endet. Das Werk zählt zu den wichtigsten Opern Donizettis und machte ihn zum Star des italienischen Belcanto. Regisseur David Alden beschreibt die Oper, als „düsteres romantisches Märchen mit schauerhaften Elementen wie Geistern und inneren Dämonen“.

 

LUCIA DI LAMMERMOOR ist eine Kooperation des Theater Bonn mit der English National Opera, London. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des Chefdirigenten Jacques

Lacombe.

 

Weitere Spieltermine: Mittwoch, 02.11.2016, 19.30 Uhr | Donnerstag, 10.11.2016, 19.30 Uhr |

Freitag, 18.11.2016, 19.30 Uhr im Opernhaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑