Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"MACBETH" (REKONSTRUKTION) | CHOREOGRAFISCHES THEATER VON JOHANN KRESNIK UND GOTTFRIED HELNWEIN - Landestheater Linz"MACBETH" (REKONSTRUKTION) | CHOREOGRAFISCHES THEATER VON JOHANN KRESNIK UND..."MACBETH"...

"MACBETH" (REKONSTRUKTION) | CHOREOGRAFISCHES THEATER VON JOHANN KRESNIK UND GOTTFRIED HELNWEIN - Landestheater Linz

Premiere Samstag, 13. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Großer Saal Musiktheater

Drei Hexen prophezeien dem Feldherrn Macbeth die schottische Königskrone. Seinem Freund Banquo weissagen sie, zum Stammvater eines neuen Königsgeschlechts zu werden. Angestachelt von dieser Prophe-zeiung und dem Ehrgeiz seiner Frau tötet der Feldherr Macbeth den schottischen König und besteigt dessen Thron. Als Herrscher setzt er das Morden fort. Der Blutrausch am schottischen Hof kostet die Lady Macbeth den Verstand. Sie begeht Selbstmord. Im Kampf mit den Eng¬ländern wird Macbeth von Macduff erschlagen und Malcom zum König von Schottland eingesetzt.

 

 

 

 

Ein Klassiker des Theaterberserkers Johann Kresnik aus dem Jahr 1988. Laut, plakativ, gewalttätig und gleichzeitig hoch ästhetisch beschreiben die Arbeiten des österreichischen „Enfant terrible“ der Tanzwelt dennoch äußerst sensibel und mit seismografischer Genauig¬keit gesellschaftliche und politische Fehlentwicklungen. Kresniks Deutung vom Aufstieg des Shakespeare’schen Helden, seinem Wandel zum Tyrannen und seinem Fall entstand auf dem Höhepunkt der deut¬schen Barschel-Pfeiffer-Affäre und zeigt an dessen Beispiel die Verstrickungen im ehrgeizigen Geschäft der Politik und den mörderischen Kampf um die Macht.

MUSIK VON KURT SCHWERTSIK

Choreografie und Inszenierung Johann Kresnik
Bühne und Kostüme Gottfried Helnwein
Choreografische Einstudierung Christina Comtesse
Dramaturgie Dietrich von Oertzen, Katharina John
Musikalische Betreuung Jinie Ka
Rekonstruktion der Bühne Sabine Hainberger
Rekonstruktion der Kostüme Richard Stockinger
Rekonstruktion des Lichtdesigns Ivo Iossifov

Macbeth Pavel Povrazník, Lady Macbeth Andressa Miyazato, Banquo Edward Nunes, Duncan Jonatan Salgado Romero, Drei Hexen Kayla May Corbin, Rutsuki Kanazawa, Tura Gómez Coll, Macduff Valerio Iurato, Lady Macduff Mireia González Fernández, In wechselnden Rollen Lara Bonnel Almonem, Urko Fernandez Marzana, Yu-Teng Huang, Hodei Iriarte Kaperotxipi, Filip Löbl, Alessia Rizzi, Lorenzo Ruta, Andrea Schuler, Nuria Gimenez Villarroya, Julie Endo, Kasija Vrbanac

Pianisten Bela Fischer jr., Stefanos Vasileiadis

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑