Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EINE NACHT IN VENEDIG - KOMISCHE OPERETTE IN DREI AKTEN VON JOHANN STRAUSS - Landestheater LinzEINE NACHT IN VENEDIG - KOMISCHE OPERETTE IN DREI AKTEN VON JOHANN STRAUSS -...EINE NACHT IN VENEDIG -...

EINE NACHT IN VENEDIG - KOMISCHE OPERETTE IN DREI AKTEN VON JOHANN STRAUSS - Landestheater Linz

Premiere Samstag, 2. Dezember 2017, 19.30 Uhr Großer Saal, Musiktheater Volksgarten

„Alle maskiert, alle maskiert, wo Spaß Tollheit und Lust regiert …“ Nicht um irgendeine Nacht geht es in der Verkleidungs- und Verwechslungskomödie von Johann Strauss aus dem Jahr 1883, sondern um eine Nacht im Karneval: Jener fünften Jahreszeit, die nicht nur zur Hauptsaison der venezianischen Theater gehörte, sondern auch die gesamte Stadt mit exzessiven Treiben und Spektakeln in einen Ausnahmezustand versetzte.

Dass Herzog Guido von Urbino diesen Zustand ausnutzen möchte, um sich der schönen Frau des Senators Bartolomeo Delaqua zu nähern, ist daher eine kluge Überlegung. Die Protagonistinnen haben jedoch eigene Vorstellungen von einer gelungenen Karnevalsnacht und versuchen, im verwirrenden Spiel der Maskerade die Überlegeneren zu sein. Zum Glück erkennen das letztendlich auch die Männer und sind sich einig: „Und wir Männer, die den Frauen gingen gläubig auf den Leim, kommen endlich, statt in Masken, nur mit langen Nasen heim.“

Text von F. Zell und Richard Genée
Textfassung von Karl Absenger und Joesi Prokopetz
In deutscher Sprache mit Übertiteln

  • Musikalische Leitung Marc Reibel
  • InszenierungKarl Absenger
  • BühneWalter Vogelweider
  • Kostüme Götz Lanzelot Fischer
  • Choreografie Christina Comtesse
  • Choreinstudierung Martin Zeller
  • Dramaturgie Christoph Blitt
     
  • Kapitän, der „Herzog von Urbino“ Matthäus Schmidlechner,
  • Caramello, erster Offizier, der „Herzog von Urbino“ Richard Samek, Daniel Szeili,
  • Enrico Piselli, zweiter Offizier, der „Herzog von Urbino“ Philipp Meraner,
  • Bartolomeo Delaqua, Finanzsenator von Venedig Günter Rainer,
  • Barbara, seine Frau Gotho Griemeier, Stefano Barbaruccio
  • Senator von Venedig Alfred Rauch,
  • Agricola, seine Frau Christa Ratzenböck, Giorgio Testaccio
  • Senator von Venedig Erich Josef Langwiesner,
  • Constantia, seine Frau Ulrike Weixelbaumer, Annina Fenja Lukas
  • Pappacoda Mathias Frey,
  • Ciboletta Theresa Grabner, Ilia Staple
  • Ein Stewart Ulf Bunde,
  • Die Traumfigur Daniel Morales Pérez
  • Elias Morales Pérez,
  • Stimme im Prolog (vom Band) Peter Matic
  • Chor des Landestheaters Linz
  • Statisterie des Landestheaters Linz
  • Bruckner Orchester Linz

Das Bild zeigt Johann Strauss

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑