Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Märchen-Musical „Ab in den Wald (Into the Woods)“ - Theater für Niedersachsen HildesheimMärchen-Musical „Ab in den Wald (Into the Woods)“ - Theater für...Märchen-Musical „Ab in...

Märchen-Musical „Ab in den Wald (Into the Woods)“ - Theater für Niedersachsen Hildesheim

Premiere 20. Januar 2018 um 19 Uhr

„Ab in den Wald“ heißt es in diesem Musical für Aschenputtel, die auf den Ball des Prinzen gehen möchte. Für Hans, der seinen besten Freund die Kuh Milchweiß, verkaufen soll. Für Rotkäppchen, das ihrer Oma Backwaren vorbeibringen möchte und für den Bäcker und seine Frau, die den Fluch der bösen Hexe, der das Bäckerpaar mit Kinderlosigkeit bestraft, rückgängig machen wollen. Und als ob das nicht genug wäre, treffen sie dort auf Rapunzel, den Wolf, zwei gut aussehende Prinzen und eine Riesin, die den Tod ihres Riesenmanns rächen möchte. Sie alle kämpfen mit ureigenen Proble-men, Neurosen und Neuröschen und zeigen im tiefen, finsteren Wald ihr wahres, dunkles Märchengesicht, bis alles eskaliert und kein Stein mehr auf dem anderen bleibt.

 

Das Musical von Stephen Sondheim und James Lapine wurde 1989 uraufgeführt und erobert seitdem nicht nur die Musicalbühnen. Auch Hollywood hat sich 2014 diesem Märchen-Verwirrspiel ange-nommen und eine Filmfassung mit Meryl Streep als Hexe daraus gemacht. Am 20. Januar feiert das Musical nun auf der Hildesheimer Bühne mit der TfN-MusicalCompany, Mitgliedern des TfN-Musiktheaters und des Opernchores sowie dem Orchester des Theaters Premiere. Für die szenische und musikalische Umsetzung zeichnen Craig Simmons, Achim Falkenhausen und Esther Bätschmann verantwortlich, das Erfolgsteam von „Dracula“ aus der Spielzeit 2015/16.

In der Partie der Hexe wird Franziska Becker zu sehen sein. In weiteren Rollen sind unter anderem Alexander Prosek und Valentina Inzko Fink als Bäckerehepaar, Sandra Pangel als Rotkäppchen, Pe-ter Kubik und Tim Müller als Prinzen auf Brautschau, Jürgen Brehm als Hans, Elisabeth Köstner als Aschenputtel und Jens Krause als Erzähler und mysteriöser Mann zu erleben.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑