Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Marguerite Donlon für den PRIX BENOIS DE LA DANSE nominiertMarguerite Donlon für den PRIX BENOIS DE LA DANSE nominiertMarguerite Donlon für...

Marguerite Donlon für den PRIX BENOIS DE LA DANSE nominiert

Marguerite Donlon ist soeben für Ihre Choreografie *Giselle: Reloaded" (Uraufführung im Januar 2006 am Saarländischen Staatstheater) für eine der renommiertesten internationalen Auszeichnungen im Tanz, den PRIX BENOIS DE LA DANSE nominiert worden. Der XV. PRIX BENOIS DE LA DANSE 2006 wird am 22. Mai 2007 im traditionsreichen Bolschoi-Theater in Moskau im Rahmen einer Gala im Beisein aller Nominierten verliehen.

 

Marguerite Donlon und die Tänzer ihrer Company sind eingeladen, dorteinen Ausschnitt aus "Giselle: Reloaded" zu zeigen.Der Preis wurde 1991 von der International Dance Association in Moskaugegründet und wird seitdem jedes Jahr für herausragendeTanz-Produktionen verliehen. Unter den Preisträgern finden sich dieChoreografen Jirí Kylián, John Neumeier, William Forsythe und AngelinPreljocaj und die Tänzer/innen Sylvie Guillem, Alina Cojocaru, VladimirMalakhov, Matthieu Ganio und Gregor Seyffert. Die Jury aus Choreografenund Tänzern wechselt jährlich; zu den ersten Juroren gehörten unteranderem Galina Ulanova, Rudolf Nurejew und John Neumeier. Auch der Ortder Verleihung wechselt von Jahr zu Jahr.

 

In ihrer von Presse und Publikum gleichermaßen umjubeltenInterpretation nähert sich Marguerite Donlon dem berühmtenklassisch-romantischen Stoff aus einer eigenwilligen und modernenPerspektive. In Donlons Choreografie wird die Probe einer Tanzcompagnie,die das klassische Ballett *Giselle" einstudiert, zum Ausgangspunkt derErzählung von der so bedingungslosen wie fatalen Liebe des irischenMädchens Giselle zu dem Tänzer Albrecht. Klassischer Tanz,traditioneller irischer Tanz sowie unterschiedliche Musikstile geheneine gleichermaßen eigenwillige wie spannende Verbindung ein.

 

Die gebürtige Irin Marguerite Donlon ist seit 2001 Ballettdirektorin amSaarländischen Staatstheater und Chefin der Donlon Dance Company /Ballett des Saarländischen Staatstheaters.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑