HomeBeiträge
Maxim Gorki Theater Berlin: "Granma - Posaunen aus Havanna / Metales de Cuba" - Eine dokumentarische Zeitreise von Rimini ProtokollMaxim Gorki Theater Berlin: "Granma - Posaunen aus Havanna / Metales de Cuba"...Maxim Gorki Theater...

Maxim Gorki Theater Berlin: "Granma - Posaunen aus Havanna / Metales de Cuba" - Eine dokumentarische Zeitreise von Rimini Protokoll

Premiere am Donnerstag, 21. März 2019, 19.30 Uhr | Bühne

Kuba war immer wieder Projektionsraum für Utopist*innen und Feindbild für deren Kritiker*innen. Im 60. Jahr nach der Revolution hat Rimini Protokoll die Enkelgeneration nach ihren Bezügen zum Mythos und zur Realität der Revolution gefragt und vier von ihnen eingeladen, zu erzählen. Da ist zum Beispiel Daniel, 36, Mathematiker und Filmemacher. Sein Großvater, Faustino Pérez, war einer der vertrautesten Kameraden Fidel Castros und organisierte 1956 das Schiff Granma, das die Revolutionäre von Mexiko nach Kuba brachte.

 

Copyright: Esra Rotthoff

Nach deren Triumph wurde Pérez erster Minister für die Rückgewinnung unterschlagener Güter und begann mit der Enteignung der Eliten. Sein Enkel Daniel besitzt noch heute den Katalog einer Auktion auf der edle Haarspangen und Strandvillen versteigert wurden. Doch was kann er sich davon heute kaufen? Neben ihm macht sich auf der Bühne der 24-jährige Softwareprogrammierer Christian auf die Spuren seines Großvaters, der als Kampfpilot in den Bürgerkrieg nach Angola zog, und die Geschichtsstudentin Milagro versucht die Geschichte der Revolution, dank der sie studieren konnte, ins Heute weiterzuschreiben.

In Granma. Posaunen aus Havanna / Metales de Cuba begehen diese jungen Kubaner*innen mit der 31-jährigen Musikerin Diana, deren Großvater das Orquesta Maravillas de Florida gründete, eine Zeitreise über mehrere Generationen und verflechten ihre Familiengeschichten mit den gesellschaftspolitischen Fragen einer Gegenwart, in der sich Kuba verändert. Gemeinsam mit dem Komponisten Ari Benjamin Meyers und vier Posaunen üben sie sich zudem in musikalisch-revolutionärer Praxis: Gemeinsam etwas lernen, von dem man vorher nicht dachte, dass es möglich ist.

Konzept und Regie Stefan Kaegi

auf Spanisch mit deutschen und englischen Übertiteln

Bühne Aljoscha Begrich
Komposition Ari Benjamin Meyers
Video Mikko Gaestel
Dramaturgie Aljoscha Begrich, Yohayna Hernández

Mit Milagro Álvarez Leliebre, Daniel Cruces-Pérez, Diana Sainz Mena, Christian Palenque Moreda

Weitere Vorstellungen am 22.3., 19.30 Uhr und 23.3., 17.00 und 21.00 Uhr sowie in der kommenden Spielzeit: 12.10. / 13.10.2019 u.a.

Eine Produktion von Rimini Protokoll und Maxim Gorki Theater Berlin.

In Koproduktion mit Emilia Romagna Teatro Fondazione, Festival TransAmériques (Montréal), Kaserne Basel, Onassis Cultural Centre –Athens, Théatre Vidy-Lausanne, LuganoInscena-Lac, Zürcher Theaterspektakel. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, Pro Helvetia, Senatsverwaltung für Kultur und Europa

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Havanna

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑