Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Medea" von Franz Grillparzer im Schauspiel Leipzig"Medea" von Franz Grillparzer im Schauspiel Leipzig"Medea" von Franz...

"Medea" von Franz Grillparzer im Schauspiel Leipzig

PREMIERE am 5.Mai 2007 um 19.30 Uhr im Schauspielhaus.

 

Grillparzers "Medea", der dritte Teil der zwischen 1818 und 1821 entstandenen Trilogie "Das goldene Vließ", beschreibt eine der gewalttätigsten Liebesgeschichten der Antike.

Ausgestattet mit dem schnellsten Schiff, begleitet von einer 50-köpfigen Streitmacht, zieht Jason aus, um das Goldene Vlies, das Phryxus einst nach Kolchis ans Ende der Welt gebracht hatte, nach Iolkos zurückzuholen. Jahre später kehrt er zurück. Mit dabei ist Medea, die kolchische Königstochter, die ihm geholfen hat, das sagenumwobene Widderfell in seinen Besitz zu bringen. Doch statt des großen Triumphs schlägt Jason offene Ablehnung entgegen. Als kurze Zeit später sein Onkel Pelias eines geheimnisvollen Todes stirbt, muss das Paar fliehen. Doppelt heimatlos geworden und des Mordes verdächtigt, bittet es in Korinth bei König Kreon um Aufnahme. Doch vergebens. Kreon bietet zwar Jason und seinen Kindern Asyl an, aber Medea bleibt in seinen Augen die Fremde. Auch der Versuch, sich ihrer Vergangenheit zu entledigen, indem sie die Zeichen ihrer Herkunft vergräbt, ändert daran nichts. Selbst Jason sucht Zuflucht vor den Erinnerungen an vergangene Schrecken in den Armen seiner einstigen Jugendliebe Kreusa, Kreons Tochter. Als er mit Medea Griechenland verlassen soll, nimmt er Kreons Angebot an: Er sagt sich von Medea los, um zusammen mit Kreusa an der Seite Kreons in Korinth zu herrschen. Medea jedoch soll das Land verlassen - alleine, ohne Kinder, ohne Zufluchtsort. Derart in die Enge getrieben, schwört sie Rache. Jasons Stamm soll dem Erdboden gleich gemacht, das an ihr begangene Unrecht gesühnt werden. Als Kreon ihr die Mittel dazu in die Hand gibt, wird sie zur Mörderin - an der Geliebten ihres Mannes und an den eigenen Kindern.

 

Regie: Robert Schuster

Bühne und Kostüme: Sascha Gross

Musik: zeitblom (Komposition und Bass), Tony Buck (Schlagzeug) und Alexander Hacke (Stimme)

Dramaturgie: Birgit Rasch

 

Es spielen: Carolin Conrad, Marlène Dunker, Ellen Hellwig, Alexander Gamnitzer, Sebastian Grünewald (Studio), Matthias Hummitzsch, Torben Kessler, Michael Pietsch (Studio); als Kinder alternierend Alexander Abada-Lukas Egold, Friedrich Heine-Alban Mondschein

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑